Translate

Sonntag, 8. Februar 2015

Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 7. Februar 2015 in Düsseldorf




Zur Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 7. Februar 2015 im Martinus-Krankenhaus in Düsseldorf war wieder eine große Anzahl gläubiger Menschen in die wunderschöne Kapelle des Krankenhauses gekommen. 
Pater Aloys Mehlkopf aus dem berühmten Wallfahrtsort Kevelaer setzte feierlich das Allerheiligste aus, spendete den Beichtenden das Heilige Bußsakrament und feierte mit den vielen Gläubigen nach der Herz-Mariä-Sühne-Andacht die Heilige Messe. 
Für alle, die nicht mit dabei sein konnten und für diejenigen, die noch einmal die Texte beten oder meditieren möchten, ist hier die Andacht zusammen gestellt:


Lied zur Aussetzung des Allerheiligsten:
Gottheit tief verborgen,
betend nah' ich Dir.
Unter diesen Zeichen 
bist Du wahrhaft hier.
Sieh,mit ganzem Herzen,
schenk ich Dir mich hin,
weil vor solchem Wunder 
ich nur Armut bin.

Augen, Mund und Hände
täuschen sich in Dir,
doch des Wortes Botschaft
offenbart Dich mir.
Was Gott Sohn gesprochen,
nehm' ich glaubend an;
Er ist selbst die Wahrheit,
die nicht trügen kann.

Denkmal, das uns mahnet
an des Herren Tod!
Du gibst uns das Leben,
o lebendig Brot.
Werde gnädig Nahrung
meinem Geiste Du,
dass er Deine Wonnen koste immerzu.


Priester:
Hochgelobt und angebetet sei das Allerheiligste Sakrament des Altares - 
von nun an bis in Ewigkeit.


Vorbeterin:
Im Geiste Fatimas, der Buße und Wiedergutmachung aller Schmähungen und Lästerungen gegen das Heiligste Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens halten wir heute Abend wieder den Herz-Mariä-Sühne-Samstag.

Heute Abend ist Pater Aloys Mehlkopf aus Kevelaer bei uns.

Beichtgelegenheit ist bis kurz vor Beginn des Sakramentalen Segens gegen 19.00 Uhr.



Priester betet mit allen:
Komm Heiliger Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner so geliebten Braut.
Komm Heiliger Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner so geliebten Braut.
Komm Heiliger Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner so geliebten Braut.

Atme in mir, Du Heiliger Geist, dass ich Heiliges denke.
Treibe mich, Du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue.
Locke mich, Du Heiliger Geist, dass ich Heiliges liebe.
Stärke mich Du Heiliger Geist, dass ich Heiliges bewahre.
Hüte mich, Du Heiliger Geist, dass ich das Heilige niemals verliere.
Amen.


Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt deinen Geist über die Erde. 
Lass den Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie bewahrt bleiben mögen, vor Verfall, Unheil und Krieg. 
Möge die Frau aller Völker, die Selige Jungfrau Maria, unsere Fürsprecherin sein. 
Amen.


Lied:
Komm, o Geist der Heiligkeit!
Aus des Himmels Herrlichkeit
Sende Deines Lichtes Strahl.

Vater aller Armen Du,
Aller Herzen Licht und Ruh,
Komm mit Deiner Gaben Zahl!

Tröster in Verlassenheit,
Labsal voll der Lieblichkeit,
Komm, o süßer Seelenfreund!

In Ermüdung schenke Ruh,
In der Glut hauch Kühlung zu,
Tröste den, der Tränen weint.

O Du Licht der Seligkeit,
Mach Dir unser Herz bereit,
Dring in unsre Seelen ein!

Ohne Deinen Gnadenschein
Steht der arme Mensch allein,
Kann nicht gut und sicher sein.

Wasche, was beflecket ist,
Heile, was verwundet ist,
Tränke, was da dürre steht,

Beuge, was verhärtet ist,
Wärme, was erkaltet ist,
Lenke, was da irre geht!

Schenke Deiner Gläubigen Schar,
die auf Dich hofft immerdar,
Deiner Gaben siebenzahl!

Gib Verdienst der Frömmigkeit,
gib im Heil Behaarlichkeit,
und des Himmels Freudenmahl!


Vorbeterin:
Wir wollen nun den Herrn im Allerheiligsten Sakrament in Stille anbeten.


Beginn der Beichte


Vorbeterin: Gebet/Meditation
Bitte der Muttergottes:
"Bitte geht wieder zu meinem Sohn!
Er wartet mit Seiner ganzen Liebe auf euch.
Geht zu Ihm, betet Ihn an!
Er liebt euch doch so sehr und wartet, dass ihr kommt.
Sein Herz ist betrübt.
Ihr könnt Ihm Freude schenken, wenn ihr dieser Bitte folgt.
Er hat sich aus Liebe für euch in den Tabernakel eingeschlossen.
Er ist klein geworden, ganz klein, so dass Er in euch einkehren kann.
Aber Er wünscht von euch reine Herzen, Herzen, die Ihn lieben, Herzen, die sich nach Ihm sehnen, Herzen die vor Liebe glühen.
Wieviel Kälte findet Er heute in der Welt!
Wieviel Kälte, die Sein Herz schmerzt.
O, Kinder, wenn ihr wüsstet, wie groß Sein Schmerz ist, dass man Seine Liebe in diesem Sakrament der Heiligen Eucharistie so verschmäht.
Er wartet den ganzen Tag auf euch.
Die Kirchen sind leer und Er ist einsam.
Er ist so einsam, dass ihr es euch nicht vorstellen könnt, denn Seine Liebe ist so groß zu euch.
Er wartet auf euch, jeden Augenblick des Tages.
Wie wenig denkt ihr an Ihn.
Er denkt jeden Augenblick an euch.
Besucht Ihn in der Kirche!
Lasst Ihn nicht allein!
Seine Sehnsucht ist groß."



Vorbeter:
Beten wir den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!

 
Rosenkranz zu Göttlichen Barmherzigkeit

 
Lied:
Jesus, Dir leb ich!
Jesus, Dir sterb ich!
Jesus, Dein bin ich
im Leben und im Tod!

Jesus, sei gnädig,
sei uns barmherzig!
Führ uns, o Jesus,
in Deine Seligkeit!

Gib uns den Frieden
immer hienieden!
Wahres Lamm Gottes
erbarme unser Dich!

Komm denn, geleite 
Deine geweihte Herde 
zum Leben!
O, Jesus, Jesus, komm!

Jesus, gib Glauben,
stärk unsre Hoffnung!
Jesus, schenk Liebe und Treue
bis zum Tod!

Vom Throne steige,
Dich zu mir neige,
liebster Herr Jesus,
mein Herz ist Dir bereit!

Jesus, Dir dank ich,
Jesus, Dich bitt ich,
Jesus, Dich lob ich
jetzt und in Ewigkeit!
 

Vorbeterin: Gebet/Meditation
Du wartest, Herr, Tag und Nacht in allen Tabernakeln der Welt auf die Liebe der Menschen, auf ihren Willen, sich retten zu lassen.
Erinnere uns immer wieder an die Kälte und Gleichgültigkeit, an die Lauheit und Ehrfurchtslosigkeit, die Du, verborgener Gott, auf Deinen Erdenthronen erdulden musst und lass uns stellvertretend anbeten und lieben jeden Tag!
Ihr Heiligen Engel der Anbetung, lehret uns die Ehrfurcht vor jedem Haus Gottes!
Amen.



Vorbeterin: Weihen wir uns jetzt gemeinsam dem Unbefleckten Herzen Mariens 

V: O Maria, Königin des heiligen Rosenkranzes, Hilfe der Christen, Zuflucht des menschlichen Geschlechts. Siegerin in allen Schlachten Gottes, flehend werfen wir uns vor deinem Throne nieder.

A: Wir kommen voll Vertrauen, um Barmherzigkeit, Gnade und Hilfe zu erflehen in unserer Not. Wir vertrauen nicht auf unsere Verdienste, sondern einzig auf die unendliche Güte deines mütterlichen Herzens. Dir und deinem Unbefleckten Herzen vertrauen wir uns an und weihen uns in dieser bedeutsamen Stunde.

V: Wir vereinigen uns nicht nur mit der ganzen heiligen Kirche, dem geheimnisvollen Leib deines Göttlichen Sohnes, der in so vielen Gliedern leidet und blutet, bedrängt und verfolgt wird. Wir vereinigen uns auch mit der ganzen Welt: sie ist von Zwietracht zerrissen, von Hass durchwühlt, ein Opfer ihrer eigenen Sünde.

A: Lass dich rühren durch so viele Ruinen in der Welt und in den Seelen, durch so viele Schmerzen und Ängste, durch so viele gemarterte Seelen, so viele, die in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen.

V: Mutter der Barmherzigkeit, erbitte uns von Gott die christliche Versöhnung der Völker! Erwirke uns vor allem die Gnaden, die in einem Augenblick die Herzen der Menschen umwandeln können, die Gnaden, die den ersehnten Frieden vorbereiten und sichern! Königin des Friedens, bitte für uns und gib der Welt den Frieden in der Wahrheit, in der Gerechtigkeit und in der Liebe Christi! Gib ihr vor allem den Frieden der Seelen, damit in der Ruhe der Ordnung das Reich Gottes sich ausbreite!

A: Gewähre deinen Schutz den Ungläubigen und allen, die im Todesschatten liegen! Lass für sie die Sonne der Wahrheit aufgehen! Lass sie mit uns vor dem einen Erlöser der Welt die Worte wiederholen: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden, die guten Willens sind!

V: Den durch Irrtum und Zwietracht getrennten Völkern, vornehmlich denen, die zu dir eine besondere Verehrung tragen, schenke den Frieden, und führe sie zurück zu einem Schafstall Christi unter dem einen und wahren Hirten!

A: Erflehe volle Freiheit der heiligen Kirche Gottes! Schütze sie wider ihre Feinde! Halte die wachsende Flut der Unsittlichkeit auf! Wecke in den Gläubigen die Liebe zur Einheit, die Übung des christlichen Lebens und apostolischen Eifer, damit die Gemeinschaft derer, die Gott dienen, zunehme an Verdienst und Zahl!

V: Dem Herzen deines göttlichen Sohnes wurden die Kirche und die ganze Menschheit geweiht. Auf ihn sollten sie ihre ganze Hoffnung setzen; er sollte für sie die unversiegliche Quelle des Sieges und der Rettung sein.

A: So weihen wir uns auf ewig auch dir, deinem unbefleckten Herzen, du Mutter und Königin der Welt. Deine Liebe und dein Schutz sollen den Sieg des Reiches Gottes beschleunigen. Alle Völker, im Frieden mit Gott und mit sich, sollen dich ewig preisen.

V: Mit dir sollen sie von einem Ende der Erde bis zum anderen das ewige Magnifikat des Ruhmes, der Liebe und Dankbarkeit zum Herzen Jesu anstimmen. In ihm allein können sie die Wahrheit, das Leben und den Frieden finden.

A: Amen.




Vorbeterin: Beten wir ein Ave Maria für die Bekehrung Deutschlands
Gegrüßet seist Du, Maria...
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für die Bekehrung Deutschlands!
Amen.


Lied: Lobgesang Mariens
Danket dem Herr, er hat uns erhöht,
Großes hat Er an uns getan

1. Meine Seele preist die Größe des Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.
2. Denn auf die Niedrigkeit Seiner Magd hat Er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich 
selig alle Geschlechter.
3. Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, und Sein Name ist heilig.
4. Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die Ihn fürchten.
5. Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten: Er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind.
6. Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.
7. Die Hungernden beschenkt Er mit Seinen Gaben und lässt die Reichen leer ausgehen.
8. Er nimmt sich Seines Knechtes Israel an und denkt an Sein Erbarmen,
9. das er unseren Vätern verheißen hat, Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
10. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.




Vorbeterin: Beten wir das Sühnegebet von Fatima 
O,  mein Gott, ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich.
Ich bitte um Verzeihung für jene, die nicht glauben, Dich nicht anbeten, nicht hoffen und Dich nicht lieben.

Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete Dich in tiefster Ehrfurcht an und opfere Dir auf,
den kostbaren Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, der in allen Tabernakeln
der Welt gegenwärtig ist, zur Sühne für die Schmähungen, Sakrilegien und für die Gleichgültigkeit, wodurch Er
beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens,
bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder.
Amen.

Vorbeterin: Beten wir nun die Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für den Monat Februar:                                                           
1. Für die Gefangenen, besonders die Jugendlichen: dass sie zu einem Leben in Würde zurückfinden.
2. Für die Geschiedenen: dass sie in der christlichen Gemeinde Aufnahme und Hilfe finden.
                                                          
Vater unser – Gegrüßet seist du Maria – Ehre sei dem Vater



Lied: Ein Bote kommt, der Heil verheißt


Vorbeterin:
 
Wir wollen heute den freudenreichen Rosenkranz mit Betrachtungen beten.
Im Namen des Vaters... Ich glaube an Gott... Ehre sei dem Vater... Vater unser … Gegrüßet seist du, Maria...
Jesus, der in uns den Glauben vermehre
Jesus, der in uns die Hoffnung stärke
Jesus, der in uns die Liebe entzünde
Ehre sei dem Vater...

1. Geheimnis: 
JESUS, den Du, o Jungfrau vom Heiligen Geist empfangen hast
Mein göttlicher Heiland, 
Du trittst in Deine Schöpfung ein und beginnst so das für uns sichtbare Wirken unserer Erlösung. Du erniedrigst Dich. Du bist als Gott reiner Geist. Glücklich bist Du in Dir und brauchst nichts, was Dich beglücken könnte. Aber Deine barmherzige Liebe will sich uns mitteilen und will sich uns offenbaren. So verlässt Du die ewige Herrlichkeit des Himmels und trittst in die von der Erbsünde gebrochene Schöpfung ein, um uns heimzuholen. Du wirst Mensch und nimmst Wohnung unter dem ganz reinen Herzen Mariens. 
So schaue ich Dich an und betrachte Dich, Jesus, den Du, o Jungfrau vom Heiligen Geist empfangen hast.

2. Geheimnis: 
JESUS, den Du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast
Mein göttlicher Heiland, 
Dein Heiliger Geist bewegt das Herz Mariens dazu, sich auf den Weg zu Elisabeth zu machen. Sie hat vom Engel erfahren, dass Elisabeth im 6. Monat schwanger ist und Maria, von Nächstenliebe durchdrungen, will der alten Elisabeth helfen. Sie vertraut dabei ganz schlicht dem Wort des Engels. Elisabeth sieht Maria kommen, und durch die Ankunft der Gottesgebärerin teilt sich Elisabeth das Wehen des Geistes mit und sie erkennt, dass Maria mit Dir, dem Sohn des lebendigen Gottes gesegnet ist. Im Heiligen Geist spricht Elisabeth von dem Freudenereignis, und der Heilige Geist teilt Gnade aus. Johannes hüpft im Schoß der Elisabeth, er wird durch das Wehen des Geistes von der Erbschuld befreit. 
So schaue ich Dich an und betrachte Dich, Jesus, den Du, o Jungfrau, zu Elisabeth getragen hast.

                                                                     3. Geheimnis: 
JESUS, den Du, o Jungfrau, zu Bethlehem geboren hast
Mein göttlicher Heiland, 
in göttlicher Sehnsucht wird Deine Demut unübertrefflich. Engel verkünden den Hirten die frohe Botschaft, dass Du in Windeln gewickelt in einer Krippe liegst. Sie kommen zu Dir, um Dir ihre Huldigung zu sagen und ihre Freude kundzutun. Du ziehst die Demütigen an Dich und teilst Deine Gnade mehr als großzügig aus. Doch nicht allein den Hirten teilst Du Deine Gnade mit, auch den Weisen aus dem Morgenland wird Deine Liebe zuteil. Sie, die dem Stern gefolgt sind, kommen, um Dich zu finden und anzubeten und Dir zu huldigen. Im Traum gibst Du ihnen Weisung durch Deinen Engel und teilst ihnen so Deine Gnade mit. Wir kommen mit ihnen, Dich anzuschauen und anzubeten. 
So schaue ich Dich an und betrachte Dich, Jesus, den Du, o Jungfrau, zu Bethlehem geboren hast.

                                                                   4. Geheimnis: 
JESUS, den Du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast
Mein göttlicher Heiland, 
Simeon kann nicht anders, als sich mitzuteilen. Zu voll ist sein Herz mit Deiner Gnade gefüllt, und so ruft er für alle hörbar aus: „Meine Augen haben das Heil gesehen.“ Nun kann er alles loslassen, kann sich ganz Dir überlassen, nun ist sein Dienst vollendet, und Du teilst ihm Deine Gnade mit, und er wird den Lohn empfangen, der alles Verstehen übersteigt. Weiß er doch nun, dass Du da bist, dass die Zeit des Wartens vorüber ist und nun das Heil in solcher Fülle gekommen ist, wie kein Volk der Erde es hätte größer ersehnen können. Du bist die Erfüllung aller Sehnsucht. 
So schaue ich Dich an und betrachte Dich, Jesus, den Du, o Jungfrau, im Tempel aufgeopfert hast. 

5. Geheimnis: 
JESUS, den Du, o Jungfrau, im Tempel wiedergefunden hast
Mein göttlicher Heiland, 
wie sehr suchen Dich Deine Heiligen Eltern, als Du im Tempel geblieben bist, um mit den gelehrtesten Denkern des jüdischen Volkes zu sprechen und Dich mitzuteilen, mit jenen Gedanken der Gnade und des Erbarmens. Und wahrhaft, sie staunen über Dich. Und als Maria Dich gefunden hat und nicht versteht, was Du Ihr zugemutet, doch es in Liebe annimmt, bewahrt sie es im Herzen und lehrt uns so, dass wir Dich nicht aus den Augen verlieren sollen in unserem Leben, dass wir Dich aber, solltest Du uns verlustig gehen, im Tempel der Kirche – im Tabernakel und in unserem Herzen wiederfinden können. Ja, sie lehrt uns, dass wir nicht immer alles verstehen müssen, sind doch Deine Pläne erhabener, als aller Menschen Weisheit vom Anbeginn bis hin zum letzten Menschen. Maria lehrt uns, Dich immer im Herzen zu bewahren. 
So schaue ich Dich an und betrachte Dich, Jesus, den Du, o Jungfrau im Tempel wiedergefunden hast.


Vorbeter: Zum Sakramentalen Segen singen wir das "Tantum Ergo"
Tantum ergo sacramentum
veneremur cernui,
et antiquum documentum
novo cedat ritui.
Praestet fides supplementum
sensuum defectui.

Genitori genitoque
laus et jubilatio.
Salus, honor, virtus quoque
sit et benedictio!
Procedenti ab utroque
compar sit laudatio!
Amen.


V: Panem de caelo praestitisti eis.
A: Omne delectamentum in se habentem.


V: Oremus. Deus, qui nobis sub sacramento mirabili passionis tuae memoriam reliquisti: tribue, quaesumus, ita nos corporis et sanguinis tui sacra mysteria venerari, ut redemptionis tuae fructum in nobis jugiter sentiamus. Qui vivis et regnas in saecula saeculorum.
A: Amen.


Sakramentaler Segen des Priesters


 
Vorbeter: Wir beten die Lobpreisungen
Gott sei gepriesen.
Gepriesen sei Sein Heiliger Name.
Gepriesen sei Jesus Christus, Wahrer Gott und Wahrer Mensch.
Gepriesen sei der Name Jesus.
Gepriesen sei Sein Heiligstes Herz.
Gepriesen sei Sein Kostbarstes Blut.
Gepriesen sei Jesus im Allerheiligsten Sakrament des Altares.
Gepriesen sei der Heilige Geist, der Tröster.
Gepriesen sei die erhabene Mutter Gottes, die Allerseligste Jungfrau Maria.
Gepriesen sei ihre heilige und unbefleckte Empfängnis.
Gepriesen sei ihre glorreiche Himmelfahrt.
Gepriesen sei der Name Mariens, der Jungfrau und Mutter Gottes.
Gepriesen sei Sankt Josef, ihr keuscher Bräutigam.
Gepriesen sei Gott in Seinen Engeln und Heiligen.
Hochgelobt und angebetet sei das Allerheiligste Sakrament des Altares.
Lied: Ich lieb Dich, Herr

Beginn der Heiligen Messe

Vorbeterin: Nach der Austeilung der Heiligen Kommunion beten wir zum Erzengel Michael

                           Heiliger Erzengel Michael,
                           beschirme uns im Kampf,
                           schütze uns gegen die Bosheit
                           und die Nachstellungen des bösen Feindes.
                           Ihm möge Gott gebieten,
                           so flehen wir inständig.
                           Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen
                           wollest den Satan und alle anderen bösen Geister,
                           welche zum Verderben der Seelen in der Welt umhergehen
                           mit Gottes Kraft in die Hölle hinabstoßen. 

                           Amen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen