Translate

Mittwoch, 1. April 2015

Betet um Frieden für Jerusalem! Sha alu Shalom Yerushalayim!



Gerade jetzt in der Heiligen Woche blicken wir auf die Geschehnisse vor fast 2000 Jahren in Jerusalem. Dort hat Jesus Christus für unsere Errettung Sein Kostbares Blut vergossen, dort ist Er für uns Sünder gekreuzigt worden.

Vergessen wir nie, dass wir selbst es waren, die die Nägel in Seine Heiligen Hände und Füße geschlagen haben. Es waren nicht die Juden, es waren unsere Sünden und unsere Vergehen! Wir sind alle schuldig und nicht die Juden!
Es ist so traurig, was Christen in den vergangenen Jahrhunderten den Juden an Bösem angetan haben und welchen schrecklichen Hass sie ihnen entgegengebracht haben. Bitten wir Gott um Vergebung für unsere Vorfahren! Tun wir stellvertretend für sie Buße durch tätige Liebe! An stellvertretender Buße hat Gott ein Wohlgefallen. Für einen wahren Christen, der Jesus Christus liebt, ist es unmöglich, die Juden zu hassen.
Lieben wir die Juden, beten wir um Frieden für Jerusalem, beten wir für Israel! Das ist es, was ein wirklicher Nachfolger Jesu Christi tun muss! Wir sollen tun, wie Gott uns im Psalm 122, 6 auffordert:
„Betet um Frieden für Jerusalem! Gut gehen soll es allen, die dich lieben.“
Wie kann ein Mensch den Gott der Juden im Glauben fassen, die Juden aber hassen? Das geht doch gar nicht! Das dürfen wir nicht tun!
Vergessen wir nie, dass wir an den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs glauben. Diese heiligen Männer waren alle Juden.
Vergessen wir nie, dass Jesus Christus als Jude von Maria, Seiner jüdischen Mutter, geboren worden ist. Wie kann man da die Juden hassen, wenn unser Geliebter Herr und unsere geliebte Muttergottes als jüdische Menschen auf dieser Erde gewandelt sind.
Vergessen wir auch nicht, alle zwölf Apostel waren Juden, und vergessen wir ebenfalls nicht, auch der heilige Paulus war ein Jude. Wie sehr verehren und lieben wir doch diese heiligen Jünger Jesu Christi.
Gott selber hat große Verheißungen für die Menschen, die das Volk Israels lieben. So steht in der  Genesis 12,3:
„Und ich will segnen, die dich segnen, und wer dir flucht, den werde ich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter der Erde!“
Ja, das Heil der Welt, unser Geliebter Herr Jesus Christus, kam aus dem jüdischen Volk, und so hat Gott durch das jüdische Volk alle Geschlechter der Erde gesegnet.
Denken wir daran, dass Israel im Brennpunkt bei der Vollendung des Volkes Gottes steht. Paulus sagt uns im Brief an die Römer 11,25:
„Damit ihr euch nicht auf eigene Einsicht verlasst, Brüder, sollt ihr dieses Geheimnis wissen: Verstockung liegt auf einem Teil Israels, bis die Heiden in voller Zahl das Heil erlangt haben, dann wird ganz Israel errettet werden, wie es in der Schrift heißt...“
Denken wir immer daran, Gott liebt Sein jüdisches Volk, und deshalb sollen wir es auch lieben!
Vergessen wir nie, das Judentum ist unsere Wurzel, und Gott hat einen ewigen Bund mit Israel geschlossen. Wir wissen doch, Gott ist treu und steht immer zu Seinem Wort und Seinem Bund. Gott ändert sich nicht, auch wenn der Mensch untreu und ungehorsam ist.
Am Ende der Zeiten werden auch die Juden Jesus Christus als den Messias erkennen, und dann wird Jesus Christus wiederkommen. Freuen wir uns auf die Wiederkunft Jesu Christi, sehnen wir diesen Tag herbei, und vergessen wir nie, die Juden zu lieben und um Frieden für Jerusalem zu beten!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen