Translate

Freitag, 7. August 2015

Die unermessliche und unergründliche Barmherzigkeit Gottes

Bildnis des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Heute möchte ich über die unermessliche und unergründliche Barmherzigkeit Gottes zu den Menschen sprechen, die der Barmherzige Jesus in Visionen der Heiligen Schwester Faustina offenbart hat.

Haben wir auch nur annähernd eine Vorstellung davon, wie groß, wie unermesslich und wie unergründlich Gottes Barmherzigkeit gegenüber den Menschen ist?
Ja, wir wissen alle, dass Gott die Liebe ist und wir wissen auch, dass Gott barmherzig ist. Aber ist dieses Wissen tief in unsere Herzen eingedrungen und wissen wir wirklich, was das bedeutet?
Nein, ich glaube, dass die meisten Menschen das nicht wissen und gar keine Vorstellung von Gottes großer Liebe und Seiner unermesslichen Barmherzigkeit haben.
Gott hat den Menschen Seine unergründliche Barmherzigkeit am deutlichsten dadurch offenbart, dass Er Seinen einzigen Sohn, unseren Herrn Jesus Christus, in die Welt gesandt hat, nicht um die Menschen zu richten, sondern um die Menschen zu retten.                                                                                                                              
Und Jesus Christus gab Sein Leben nicht für die Gerechten hin, sondern für die Sünder. Gibt es eine größere Liebe und eine größere Barmherzigkeit, als dass Jesus Christus Sein Kostbares Blut für uns Sünder vergossen hat?
Jesus Christus hat dies aus freiem Willen und aus tiefer Liebe und unermesslicher Barmherzigkeit für uns getan. Gott, der Vater, und Sein Sohn, Jesus Christus, sind eins. Was der Vater will, das will auch der Sohn. Und was der Sohn will, das will auch der Vater. Das bedeutet, dass das Opfer, welches der Sohn Gottes für uns dargebracht hat, auch das Opfer von Gott Vater war. Gott wirkt durch den Heiligen Geist. Der Heilige Geist ist die Kraft Gottes, die uns, die wir durch den Glauben an Jesus Christus und durch die Taufe und die Firmung zu Kindern Gottes geworden sind, Weisheit, Verstand und Erkenntnis verleiht.

Der Barmherzige Jesus erscheint der Heiligen Schwester Faustina

Der Barmherzige Jesus erschien der Heiligen Schwester Faustina. In vielen Visionen offenbarte Er ihr Seine unergründliche Barmherzigkeit. Es war dann die Aufgabe Faustinas, den Menschen von dieser Barmherzigkeit zu künden und sie den Menschen deutlich zu machen.
Durch das weltberühmte Bild vom Barmherzigen Jesus – gemalt so wie Jesus der Heiligen Schwester Faustina in vielen Visionen erschien – und durch ihr Tagebuch wurde Faustina auf diese Weise zu eine der bedeutendsten Verkünderinnen der Barmherzigkeit Gottes.

Bei den folgenden Ausführungen handelt es sich um Aussagen, die der Barmherzige Jesus gegenüber der Heiligen Schwester Faustina in Visionen über die Geheimnisse Seiner Barmherzigkeit offenbart hat. Sie zeigen die unermessliche und unergründliche Tiefe der Barmherzigkeit Gottes auf.
Lieber Leser, studiere diese Aussagen Jesu aufmerksam und beziehe sie auf Dich persönlich. Kontempliere und meditiere die Aussagen immer wieder. Dann werden sie zu einem großen spirituellen Nutzen für Dich.
"Meine Sekretärin, schreibe, dass Ich Sündern gegenüber freigebiger bin, als Gerechten. Für sie bin Ich auf die Erde herabgekommen... für sie habe Ich Blut vergossen; sie sollen sich nicht fürchten, sich Mir zu nähern; sie brauchen Meine Barmherzigkeit am nötigsten."  (TB 1275)

Bildnis des Barmherzigen Jesus im Heiligtum zu Krakau

" ... Die Strahlen Meiner Barmherzigkeit brennen Mich; Ich will sie über die Seelen der Menschen ergießen. O welchen Schmerz bereiten sie Mir, wenn sie die Annahme verweigern.
Meine Tochter, tue was in deiner Macht steht, um die Anbetung Meiner Barmherzigkeit auszubreiten. Was dir fehlt, werde Ich ergänzen. Sage der leidenden Menschheit, sie möge sich an Mein barmherziges Herz schmiegen und Ich will sie mit Frieden erfüllen.
Sage, Meine Tochter, dass Ich ganz Liebe und Barmherzigkeit bin. Wenn sich Mir eine Seele mit Vertrauen naht, erfülle ich sie mit so gewaltiger Gnade, dass sie diese Gnade nicht in sich selbst fassen kann und sie auf andere Seelen ausstrahlen wird." (TB 1074)
"Schreibe: Alles, was existiert, ist im Innern Meiner Barmherzigkeit tiefer verborgen, als das Kind im Schoße der Mutter. Wie schmerzhaft werde Ich durch Zweifel an Meiner Güte verwundet. Am schmerzlichsten verletzen Mich Sünden des Misstrauens." (TB 1076)

"In jeder Seele vollbringe Ich das Werk der Barmherzigkeit. Je größer der Sünder, desto größer sein Anrecht auf Meine Barmherzigkeit. Über jedem Werk Meiner Hände ist Meine Barmherzigkeit befestigt. Wer Meiner Barmherzigkeit vertraut, geht nicht verloren, denn alle seine Angelegenheiten sind die Meinen und seine Feinde zerschellen an Meinem Fußschemel." (TB 723)

"Tochter, wenn du zur heiligen Beichte kommst, zur Quelle Meiner Barmherzigkeit, fließt stets auf deine Seele Mein aus dem Herzen quellendes Blut und Wasser und veredelt deine Seele. Jedes Mal, wenn du zur heiligen Beichte gehst, tauche mit großem Vertrauen ganz in Meine Barmherzigkeit unter, damit Ich über deine Seele die Fülle Meiner Gnaden ergießen kann. Wenn du zur Beichte kommst, wisse, dass Ich selbst im Beichtstuhl auf dich warte. Ich verhülle Mich nur mit dem Priester, aber in der Seele wirke Ich Selbst. Hier begegnet das Elend der Seele dem Gott der Barmherzigkeit. Sage den Seelen, dass sie aus dieser Quelle der Barmherzigkeit nur mit dem Gefäß des Vertrauens schöpfen können. Wenn ihr Vertrauen groß ist, ist Meine Freigebigkeit grenzenlos. Ströme Meiner Gnade überfluten demütige Seelen. Hochmütige sind immer in Armut und Elend, denn Meine Gnade wendet sich von Ihnen ab, hin zu demütigen Seelen."  (TB 1602)

"Mögen die größten Sünder ihre Hoffnung in Meine Barmherzigkeit legen. Sie haben vor allen anderen das Recht, auf den Abgrund Meiner Barmherzigkeit zu vertrauen. Meine Tochter, schreibe für die geplagten Seelen von Meiner Barmherzigkeit. Seelen, die sich auf Meine Barmherzigkeit berufen, bereiten Mir Freude. Solchen Seelen erteile Ich mehr Gnaden, als sie sich wünschen. Ich kann nicht strafen, auch wenn es den größten Sünder beträfe; wenn er sich auf Mein Erbarmen beruft, rechtfertige Ich ihn in Meiner unergründlichen und unerforschten Barmherzigkeit. Schreibe: Ehe Ich als gerechter Richter komme, öffne ich die Tür Meiner Barmherzigkeit. Wer durch die Tür der Barmherzigkeit nicht eingehen will, muss durch die Tür Meiner Gerechtigkeit..." (TB 1146)
"Seelen, die den Ruhm Meiner Barmherzigkeit verbreiten, beschütze Ich ihr Leben lang, wie eine zärtliche Mutter ihren Säugling beschützt, und in der Stunde des Todes werde Ich ihnen nicht Richter, sondern barmherziger Erlöser sein. In dieser letzten Stunde hat die Seele nichts zu ihrer eigenen Verteidigung als Meine Barmherzigkeit. Glückselig die Seele, die sich im Leben in die Quelle der Barmherzigkeit versenkte, denn die Gerechtigkeit wird sie nicht erreichen." (TB 1075)

Portät des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen