Translate

Samstag, 8. August 2015

Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 1. August 2015 in Düsseldorf


Zur Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 1. August 2015 im Martinus-Krankenhaus in Düsseldorf war wieder eine große Anzahl gläubiger Menschen in die wunderschöne Kapelle des Krankenhauses gekommen. 
Pater Aloys Mehlkopf aus dem berühmten Wallfahrtsort Kevelaer setzte feierlich das Allerheiligste aus, spendete den Beichtenden das Heilige Bußsakrament und feierte mit den vielen Gläubigen nach der Herz-Mariä-Sühne-Andacht die Heilige Messe. 
Für alle, die nicht mit dabei sein konnten und für diejenigen, die noch einmal die Texte
beten oder meditieren möchten, ist hier die Andacht zusammen gestellt.

Lied zur Aussetzung des Allerheiligsten: 
Jesus, ich hoff' auf Dich im Sakrament.
Du hilfst in jeder Not, stärkst mich im Tod.
Weil ich in Ängsten bin, wend' ich zu Dir mich
hin. Jesus, ich hoff' auf Dich, ich hoff' auf Dich.

Jesus, ich liebe Dich im Sakrament.
Ich hab' Dich erwählt als meinen Herr.
Ich geh' den Weg mit Dir, Du trägst mein Kreuz
mit mir. Jesus, ich liebe Dich, ich liebe Dich.

Jesus, ich bitte Dich im Sakrament,
dass ich auch bleib' in Dir bis an mein End.
Segne mich Tag für Tag, segne Du meinen Pfad.
Jesus, ich bitte Dich, ich bitte Dich.

Priester:
Hochgelobt und angebetet sei das Allerheiligste Sakrament des Altares - 
von nun an bis in Ewigkeit.


Vorbeterin:
Im Geiste Fatimas, der Buße und Wiedergutmachung aller Schmähungen und Lästerungen gegen das Heiligste Herz Jesu und das Unbefleckte Herz Mariens halten wir heute Abend wieder den Herz-Mariä-Sühne-Samstag.
Heute Abend ist Pater Aloys Mehlkopf aus Kevelaer bei uns.
Beichtgelegenheit ist bis kurz vor Beginn des Sakramentalen Segens gegen 19.00 Uhr.

  

Priester betet mit allen:
Komm Heiliger Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner so geliebten Braut.
Komm Heiliger Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner so geliebten Braut.
Komm Heiliger Geist, komm durch die Fürsprache des Unbefleckten Herzen Mariens, Deiner so geliebten Braut.

Priester betet mit allen zusammen einmal:
Herr Jesus Christus, Sohn des Vaters, sende jetzt Deinen Geist über die         
Erde. Lass den Heiligen Geist wohnen in den Herzen aller Völker, damit sie      
bewahrt bleiben mögen, vor Verfall, Unheil und Krieg. 
Möge die Frau aller Völker, die selige Jungfrau Maria, unsere Fürsprecherin sein.

Priester betet allein: 
Himmlischer König.
Tröster, Du Geist der Wahrheit,
überall bist Du zugegen und alles erfüllst Du.
Hort der Güter und Spender des Lebens,
komm und nimm Wohnung in uns,
mach uns rein von jedem Makel,
und rette Du Gütiger, unsere Seelen.
Komm, Heiliger Geist
und erfülle die Herzen Deiner Gläubigen
und entzünde in ihnen das Feuer Deiner Liebe.

Vorbeterin:
Wir wollen nun den Herrn im Allerheiligsten Sakrament in Stille anbeten.

Beginn der Beichte
 



Vorbeterin:
Groß, bist Du, Herr, und über alles Lob erhaben.
Und da will der Mensch Dich preisen,
dieser winzige Teil Deiner Schöpfung.
Du regst ihn dazu an;
denn Du hast uns zu Dir hin geschaffen,
und unruhig ist unser Herz,
bis es ruht in Dir.

Sag mir in der Fülle Deiner Erbarmung,
mein Herr und mein Gott
- sag mir, was Du bist!

Sag zu meiner Seele:
"Dein Heil bin ich!"

Sag es so, dass ich es höre!


Vorbeterin:
Beten wir den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!

Rosenkranz zu Göttlichen Barmherzigkeit

Wir beten das Anbetungsgebet:
V. Jesus, mein Gott, Du bist hier gegenwärtig
im Sakrament Deiner Liebe.
A. Wir beten Dich an: Du bist der, den alle suchen.
Aber wir suchen Dich zu weit weg.
V. Du bist ganz in der Nähe, der sich leicht finden lässt,
der immer und überall näher ist, als wir vermuten.
Wir suchen Dich, aber wir suchen Dich zu unruhig,
und in der Unruhe kann man Dich nicht finden.
A. Denn Du bist derjenige, dem alle Unrast zu
Füßen fallen muss.
V. Sobald wir innehalten, still sind, können wir
Dich finden, unaussprechlich nah.
A. Alle sehnen sich danach, Dich anzubeten,
auch wenn sie nicht wissen, wonach sie sich sehnen.
V. Denn die Anbetung, das ist die Antwort auf
Deine Liebe. Und so wie wir uns nach dem
Erlebnis Deiner Liebe sehnen, so sehnen wir
uns auch nach der Anbetung.
A. Und so wie Deine Gegenwart geheimnisvoll
aus allen Bereichen des Lebens schimmert,
so soll auch die Anbetung allem einen
verborgenen Glanz verleihen.
V. Hochgelobt und angebetet sei
das Allerheiligste Sakrament des Altares.
Jetzt und in Ewigkeit. Amen.



Weihen wir uns jetzt dem Unbefleckten Herzen Mariens.

Beten wir gemeinsam die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens

Jungfrau von Fatima, Mutter der Barmherzigkeit, Königin des Himmels
und der Erde, Zuflucht der Sünder, wir alle, die wir die Marianische Priesterbewegung befürworten und fördern, weihen uns in besonderer Weise Deinem Unbefleckten Herzen. Mit diesem Weiheakt erneuern wir mit Dir und durch Dich alle Taufgelübde und verpflichten uns, die vom Evangelium geforderte innere Umkehr zu vollziehen, uns von der Eigenliebe loszulösen und keine billigen Kompromisse mit der Welt zu machen, damit wir ganz zu Deiner Verfügung stehen und - wie Du - stets den Willen des himmlischen Vaters erfüllen. Außerdem vertrauen wir Dir, gütigste und mildreichste Mutter, unser ganzes Sein und unsere christliche Berufung an. In dieser Entscheidungsstunde, die schwer über der Welt lastet, bist Du das Zeichen des Heils.
Wir wollen unser Leben nach Deinen Wünschen ausrichten im Geiste der Buße und des Gebetes.
Wir wollen mit Eifer das heilige Meßopfer mitfeiern, apostolisch wirken, täglich andächtig den Rosenkranz beten und entsprechend dem Evangelium ein opferfreudiges Leben führen - fähig zu Verzicht und Sühne.
Wir wollen aller Welt ein Beispiel christlicher Tugend und Reinheit vorleben.
Mitten in der vielfachen Auflehnung gegen das päpstliche Lehr- und Hirtenamt, das Fundament der Kirche, versprechen wir, dem Heiligen Vater die Treue zu halten - vereint mit den ihm verbundenen Bischöfen und Priestern. Unter Deinem mütterlichen Schutz wollen wir die Apostel der heute so notwendigen Gebets- und Liebesgemeinschaft für unseren Papst sein und erflehen für ihn Deinen besonderen Schutz.
Auch versprechen wir Dir, für alle Seelen zu beten und - soweit es uns möglich ist - Menschen, die uns begegnen, immer Dir zuzuführen und zu einer echten Verehrung Deines Herzens zu bewegen.
Da die Gottlosigkeit sehr vielen Gläubigen den Glauben geraubt hat, die Entweihung bis in den heiligen Tempel Gottes eingezogen ist, das Böse und die Sünde immer mehr die Welt überfluten, wagen wir vertrauensvoll die Augen zu Dir zu erheben. Du Mutter Jesu und unsere mächtige und barmherzige Mutter, und bitten Dich jetzt erneut um die Rettung aller Deiner Kinder  - o gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria!
Amen.

Vorbeterin: Beten wir ein Ave Maria für die Bekehrung Deutschlands
Gegrüßet seist Du Maria...
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für die Bekehrung Deutschlands!
Amen.

Gebet vor einem Marienbild
Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir,
o heilige Gottesmutter,
verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren.
O du glorreiche und gebenedeite Jungfrau,
unsere Frau, unsere Mittlerin, unsere Fürsprecherin,
versöhne uns mit deinem Sohne,
empfiehl uns deinem Sohne,
stelle uns vor deinem Sohne.

Lied:
O Maria, sei gegrüßt,
uns zum Trost gegeben.
Hast geboren dieser Welt,
Wahrheit, Weg und Leben.
Allen, die in Angst und Not 
dieser Welt verbrennen,
zeige deinen lieben Sohn, 
lass die Güt' erkennen,
die der Vater allen schenkt,
die dich Mutter nennen.

Denn du bist von Gott erwählt,
frei von jeder Sünde.
Hast im Glauben Ja gesagt
zu dem Gotteskinde,
das in Seiner großen Güt'
alle Lasten trüge,
das für uns am Kreuze litt
und den Tod besiegte.
Mutter, bitte du für uns,
zeig uns Seine Liebe.

Unsre Heimat, Stadt und Land
wir dir anbefehlen.
Mutter, reiche uns die Hand,
führe uns durchs Leben.
Sei du unser Trost und Halt
in der Zeiten Wirren,
dass den Glauben durch dein Flehn
niemals wir verlieren,
dessen Kron im Himmel dann
uns mit dir wird zieren.




Vorbeterin: Beten wir das Sühnegebet von Fatima 
O,  mein Gott, ich glaube an Dich, ich bete Dich an, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich.
Ich bitte um Verzeihung für jene, die nicht glauben, Dich nicht anbeten, nicht hoffen und Dich nicht lieben.

Heiligste Dreifaltigkeit, Vater, Sohn und Heiliger Geist, ich bete Dich in tiefster Ehrfurcht an und opfere Dir auf,
den kostbaren Leib, das Blut, die Seele und die Gottheit unseres Herrn Jesus Christus, der in  allen Tabernakeln
der Welt gegenwärtig ist, zur Sühne für die Schmähungen, Sakrilegien und für die Gleichgültigkeit, wodurch Er
beleidigt wird. Durch die unendlichen Verdienste seines Heiligsten Herzens und des Unbefleckten Herzens Mariens,
bitte ich Dich um die Bekehrung der armen Sünder.
Amen.

Vorbeterin:
Beten wir nun das Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für den Monat August:

Für die freiwilligen Helfer: dass sie den Notleidenden großzügig dienen.
Für die Ausgegrenzten: um selbstlosen Einsatz gegenüber allen, die am Rande der Gesellschaft stehen.

Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei dem Vater...

Lied:
O Unbeflecktes Herz, 
o Maria,
o Unbeflecktes Herz,
o Maria,
sei du Weg und Leuchte,
sei du Weg und Leuchte,
sei du Weg für deine Kinder
hier auf der Welt.

All deine Priester,
die dir ganz geweiht sind,
all deine Priester,
die dir ganz geweiht sind,
du wirst sie bewahren,
um dein Herz sie scharen, 
du wirst sie bewahren,
um dein Herz sie scharen,
dass sie ähnlich werden,
Jesus, deinem Sohn.

Sieh' das Volk,
das sich jetzt dir geweiht hat,
sieh' das Volk,
das sich jetzt dir geweiht hat,
eine es, mach es bereit,
führe es zum heilgen Streit,
eine es, mach es bereit,
führe es zum heilgen Streit,
dass dein Unbeflecktes Herz
bald triumphiert.

Schlägt uns einst
unsre letzte Stunde,
schlägt uns einst
unsre letzte Stunde,
komme du 
und säume nicht,
komme du
und säume nicht,
komme du und führe uns
zum Himmel hinauf,
komme du 
und säume nicht,
komme du
und säume nicht,
komme du und führe uns
zum Himmel hinauf.

Vorbeterin:
Am 15. August feiert die Kirche das Fest Mariä Himmelfahrt. Anlässlich dessen wollen wir heute den glorreichen Rosenkranz in den Anliegen der Muttergottes, für den Frieden in der Welt und auch in unseren persönlichen Anliegen beten.

Glorreicher Rosenkranz mit Betrachtungen:

Erstes Gesätz:  Jesus, der von den Toten auferstanden ist
Mein Herr und Heiland,
so wunderbar hast Du das Dunkel des Zweifels vernichtet und uns die Licht bringenden Zeugen gesandt. Deine Apostel Petrus und Johannes eilen zum leeren Grab und finden zwei Engel darin: "Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten. Er ist nicht hier!"
Herr sende uns Deine Engel, damit ihr Rat uns beisteht und ihr Schutz uns bewahrt, in das Dunkel der Sünde zu fallen. So bewundern und bestaunen wir betrachtend das Geheimnis Deiner Auferstehung.

Zweites Gesätz:  Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist
Mein Herr und Heiland,
Du sendest deine Jünger aus. Sie sollen bis an die Grenzen der Erde Dein Evangelium verkünden. Du erfüllst sie mit Mut und Weisheit. Hilf uns Herr, zu mutigen und glaubwürdigen Zeugen Deines Evangeliums zu werden und bis an die Grenzen unserer Welt Dich zu verkünden, der Du in die Herrlichkeiten des Himmels heimkehrst.

Drittes Gesätz:  Jesus, der uns den Heiligen Geist gesandt hat
Mein Herr und Heiland,
Du sendest uns den Beistand, der uns an alles erinnert, was Du uns gelehrt hast. Dieser Beistand, der im Abendmahlssaal über die Apostel kam, ist der gleiche Heilige Geist, der uns in Taufe und Firmung zur Hilfe eilt und uns zu Kindern Gottes macht. Er macht die Apostel zu mutigen Zeugen und wirkt Wunder ohne Zahl. Vermehre unseren Glauben, dass auch wir in unseren Tagen solches wieder erleben dürfen.

Viertes Gesätz:  Jesus, der dich, o Jungfrau, in den Himmel aufgenommen hat
Mein Herr und Heiland,
als Deine Mutter das Tor des Todes durchschritt, um zum Leben in Fülle zu kommen, nimmst Du nicht nur ihre Seele, sondern auch ihren Leib auf in die Herrlichkeiten des Himmels. Du offenbarst uns dieses herrliche Geschehen, um uns zu lehren, was Du uns bereiten willst. Wohnen bei Dir!

Fünftes Gesätz:  Jesus, der dich, o Jungfrau, im Himmel gekrönt hat
Mein Herr und Heiland,
kann Dein Herz sich zurückhalten in der Liebe? Nein! So drängt Deine Liebe Dich, jene hoch königliche Frau, Deine Mutter, nicht nur mit Leib und Seele in die Herrlichkeiten des Himmels aufzunehmen, nein, Du erhebst sie in den Adelsstand der Liebe und welchen anderen Rang sollte sie erhalten, als jenen der Königin  der Liebe. Selbst Engel schwinden vor ihrer mütterlich königlichen Liebe. Maria, Königin, bitte für uns beim König der Barmherzigkeit.



Lied:
Tantum ergo sacramentum
veneremur cernui,
et antiquum documentum
novo cedat ritui.
Praestet fides supplementum
sensuum defectui.

Genitori genitoque
laus et jubilatio.
Salus, honor, virtus quoque
sit et benedictio!
Procedenti ab utroque
compar sit laudatio!
Amen.


V: Panem de caelo praestitisti eis.
A: Omne delectamentum in se habentem.


V: Oremus. Deus, qui nobis sub sacramento mirabili passionis tuae memoriam reliquisti: tribue, quaesumus, ita nos corporis et sanguinis tui sacra mysteria venerari, ut redemptionis tuae fructum in nobis jugiter sentiamus. Qui vivis et regnas in saecula saeculorum.
A: Amen.

 
Sakramentaler Segen des Priesters

Vorbeterin: Wir beten die Lobpreisungen
Gott sei gepriesen.
Gepriesen sei Sein Heiliger Name.
Gepriesen sei Jesus Christus, Wahrer Gott und Wahrer Mensch.
Gepriesen sei der Name Jesus.
Gepriesen sei Sein Heiligstes Herz.
Gepriesen sei Sein Kostbarstes Blut.
Gepriesen sei Jesus im Allerheiligsten Sakrament des Altares.
Gepriesen sei der Heilige Geist, der Tröster.
Gepriesen sei die erhabene Mutter Gottes, die Allerseligste Jungfrau Maria.
Gepriesen sei ihre heilige und unbefleckte Empfängnis.
Gepriesen sei ihre glorreiche Himmelfahrt.
Gepriesen sei der Name Mariens, der Jungfrau und Mutter Gottes.
Gepriesen sei Sankt Josef, ihr keuscher Bräutigam.
Gepriesen sei Gott in Seinen Engeln und Heiligen.
Hochgelobt und angebetet sei das Allerheiligste Sakrament des Altares.
Beginn der Heiligen Messe

Vorbeterin: Nach der Austeilung der Heiligen Kommunion beten wir zum Erzengel Michael

                           Heiliger Erzengel Michael,
                           beschirme uns im Kampf,
                           schütze uns gegen die Bosheit
                           und die Nachstellungen des bösen Feindes.
                           Ihm möge Gott gebieten,
                           so flehen wir inständig.
                           Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen
                           wollest den Satan und alle anderen bösen Geister,
                           welche zum Verderben der Seelen in der Welt umhergehen
                           mit Gottes Kraft in die Hölle hinabstoßen. 
                           Amen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen