Translate

Sonntag, 10. Januar 2016

Der Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit

Bildnis des Barmherzigen Jesus in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Der Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit wurde der Heiligen Schwester Faustina Maria Kowalska von Jesus Christus persönlich diktiert. Dies geschah in einer eindrücklichen Vision am 13. und 14. September 1935 in Wilna.

Schwester Faustina schreibt dazu in ihr Tagebuch:

Am Abend erblickte ich in meiner Zelle einen Engel, den Vollstrecker von Gottes Zorn. Er trug ein helles Gewand, sein Antlitz leuchtete. Unter seinen Füßen war eine Wolke, aus der Donner und Blitze hervorgingen in seine Hände und erst aus seiner Hand heraus berührten sie die Erde. Als ich das Zeichen von Gottes Zorn sah, das die Erde treffen sollte, besonders aber eine bestimmte Stelle, die ich aus triftigen Gründen nicht nennen kann, bat ich den Engel, eine bestimmte Zeit innezuhalten und die Welt wird Buße tun. Meine Bitte war aber nichts angesichts des Göttlichen Zorns. Da erblickte ich die Heiligste Dreifaltigkeit. Die Größe Ihrer Herrlichkeit durchdrang mich bis ins Innerste und ich wagte nicht, meine Bitte zu wiederholen. Im gleichen Augenblick fühlte ich in meiner Seele die Macht der Gnade Jesu, die in meiner Seele wohnt. Als mir diese Gnade bewusst geworden war, wurde ich augenblicklich vor den Thron Gottes entrückt. O wie groß ist unser Herr und Gott und wie unbegreiflich ist Seine Heiligkeit! Ich will mich nicht hinreißen lassen, Seine Größe zu beschreiben, denn bald werden wir Ihn alle sehen, wie Er ist. Ich begann Gott für die Welt zu bitten, mit innerlich vernommenen Worten.
Als ich so betete, sah ich die Ohnmacht des Engels, der die gerechte Strafe, die für die Sünden fällig war, nicht mehr ausüben konnte. Ich hatte noch niemals mit einer solchen inneren Macht gebetet wie damals. Die Worte mit denen ich Gott anflehte, sind folgende:

"Ewiger Vater, ich opfere Dir den Leib und das Blut auf, die Seele und die Gottheit Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, für unsere Sünden und die der ganzen Welt. Um Seines schmerzhaften Leidens willen habe mit uns Erbarmen."

Am anderen Morgen, als ich in die Kapelle kam, hörte ich innerlich die Worte:

"So oft du die Kapelle betrittst, bete sofort das Gebet, das Ich dich gestern gelehrt habe."

Als ich das Gebet verrichtet hatte, hörte ich in der Seele die Worte:

"Dieses Gebet ist zum Beschwichtigen Meines Zornes. Du wirst es neun Tage lang wie den üblichen Rosenkranz beten, und zwar: Zuerst ein Vater unser und ein Gegrüßet seist Du Maria und das Glaubensbekenntnis, anschließend - an den Vaterunser-Perlen - die Worte: Ewiger Vater, ich opfere Dir den Leib und das Blut auf, die Seele und die Gottheit Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, als Sühne für unsere Sünden und die der ganzen Welt. An den Gegrüßet-seist-Du-Maria-Perlen wirst du wie folgt beten: Um Seines schmerzhaften Leidens willen habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt. Zum Schluss wirst du dreimal die Worte wiederholen: Heiliger Gott, Heiliger Starker,  Heiliger Unsterblicher -- erbarme Dich unser und der ganzen Welt."

Soweit aus dem Tagebuch der  Heiligen Schwester Faustina (Tb. 474 - Tb. 476).

Was für eine eindrückliche Vision!

Heute beten Millionen Menschen auf der ganzen Welt diesen Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit.

Den gesamten Barmherzigkeitsrosenkranz findest Du hier auf diesem Blog:

So betet man den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!

Jesus machte zur Schwester Faustina auch folgende Versprechungen:

"Bete unablässig den Rosenkranz, den Ich dich gelehrt habe. Wer auch immer ihn beten wird, erfährt in seiner Todesstunde Meine große Barmherzigkeit..... Sollte es der verstockteste Sünder sein - falls er nur einmal diesen Rosenkranz betet, wird ihm die Gnade Meiner Barmherzigkeit zuteil. Ich wünsche, dass die ganze Welt Meine Barmherzigkeit erkennt. Unbegreifliche Gnaden will Ich allen schenken, die Meiner Barmherzigkeit vertrauen." 

Bildnis der Heiligen Schwester Faustina in der Gebetsstätte zum Barmherzigen Jesus in Düsseldorf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen