Translate

Sonntag, 24. Januar 2016

Strebe nach der Vereinigung mit Gott


Was ist das Ziel unserer christlichen Praxis?

Wonach streben wir durch die unermessliche Gnade unseres Barmherzigen Gottes?
Wonach streben wir durch eine christliche Lebensführung, durch Gebet und Meditation, durch Einübung der christlichen Tugenden?

Warum besuchen wir die Heilige Messe?
Warum empfangen wir die Heilige Kommunion?
Warum gehen wir zur Heiligen Beichte?

Wozu nehmen wir die Heiligen Sakramente der Katholischen Kirche in Anspruch?

Warum versuchen wir, unsere Lebensführung und damit letztendlich unser ganzes Sein zu reinigen und zu heiligen?
Warum erstreben wir also eine große Reinheit in unserem Leben?

Der Grund und das Ziel all unserer christlichen Praxis ist die Vereinigung mit Gott.

Strebe also mit all Deiner Kraft, mit all Deiner Liebe und Treue und mit Deiner ganzen Seele nach der Vereinigung mit Gott!

Wie erreichen wir nun dieses große Ziel?

Wir wissen, dass uns ohne Gottes Gnade nichts möglich ist. Bitten wir daher ständig im Gebet um die Gnade Gottes, um Seine Kraft und Stärke, denn wir alleine sind doch nur sehr schwache und elende Menschen.

Was können wir nun selbst tun?

Üben wir die drei großen christlichen Tugenden Glaube, Hoffnung und Liebe ein.

Ohne Glauben ist unserer Seele nichts möglich.
Wer sich Gott nahen will, muss glauben, dass er existiert.
Daher ist der Glaube ein Grundpfeiler unserer christlichen Praxis. Glaube an Gott und glaube an den Herrn Jesus Christus, der für Dich Sein Kostbares Blut am Kreuz dahingegeben hat.

Ohne Hoffnung ist unsere Seele schwach und elend.
Wir, die wir an den Heiland Jesus Christus glauben, haben aber die Hoffnung auf ein Ewiges Leben bei Gott und mit Gott und in Gott. Wir haben die größte Hoffnung dieser Welt. Wir haben die Hoffnung auf Erlösung und Befreiung von Sünde und Tod, von Gier, Hass und Verblendung durch unseren Herrn Jesus Christus. Wir sind nicht alleine, wir müssen nichts aus eigener Kraft heraus schaffen.

Ohne Liebe ist all unsere Praxis nichts wert.
Die Liebe ist die größte Macht in diesem Universum. Die Liebe vermag alles. Sie glaubt und hofft alles, sie gibt niemanden auf und sie vergibt alles Böse und trägt es nicht nach. Die Liebe kommt aus Gott. Die Liebe ist Gottes wunderbarste Eigenschaft. Gott ist Liebe. Wer nicht liebt, der hat Gott nicht erkannt. Lerne daher zu lieben und lerne zu vergeben!

Strebe also mit all Deinem Sein und all Deinem Tun nach der Vereinigung mit Gott. Lebe daher ein Leben in der ständigen Gegenwart Gottes und richte Dich völlig auf Gottes Willen aus. 

Das Ziel Deines Gebets ist somit die Vereinigung mit Gott.
Gott ist Geist, daher bete Gott im Geist und in der Wahrheit an. Das mündliche Gebet ist gut, pflege aber auch das innere Gebet, das nur Gott sieht. Weißt Du, dass Gott, der Vater, und dass Sein Sohn, unser Herr Jesus Christus, in Deinem Herzen Wohnung genommen haben? Du kannst dort in Deinem Herzen immer mit Gott, dem Vater, und mit Seinem eingeborenen Sohn Jesus Christus Gemeinschaft haben. Dein Herz ist der Tempel Gottes.
Bete Gott an, weil Er Gott ist. Gott hat Dich geschaffen, Er liebt Dich und hat Dich durch Seinen Sohn Jesus Christus, der für Dich am Kreuz Sein Leben hingegeben hat, erlöst.

Das Ziel Deiner Meditation ist somit die Vereinigung mit Gott.
Wenn Du also Gott kennen lernen willst und die Vereinigung mit Ihm erstrebst, wenn Du auf Seine leise Stimme hören willst, dann gehe in die Stille. Dann gehe in die Meditation.
Du kannst Gott nicht im Lärm und in den Geschäften dieser Welt wahrnehmen.
Du kannst Gott nicht wahrnehmen, wenn in Dir alles laut und aufgewühlt ist. Nur in der Stille wirst Du Ihn hören und Dich mit Ihm vereinigen können.

Das Ziel Deiner Einübung christlicher Tugenden ist somit die Vereinigung mit Gott.
Arbeite daher mit dem Heiligen Geist zusammen. Alleine kannst Du nichts bewirken. Die vielfältige Weise, wie der Heilige Geist wirkt, finden wir in den sogenannten sieben Gaben des Heiligen Geistes zusammengefasst. Es sind die Gaben der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, der Frömmigkeit und der Gottesfurcht.  Das Wirken des Heiligen Geistes verändert unser ganzes Wesen und entwickelt die folgenden Früchte, oder anders ausgedrückt die folgenden Qualitäten eines neuen von Gott geschaffenen Menschen:
 
* Liebe
* Freude
* Friede
* Geduld
* Freundlichkeit
* Güte
* Langmut
* Sanftmut
* Treue
* Bescheidenheit
* Enthaltsamkeit
* Keuschheit

Das Ziel der Inanspruchnahme der Heiligen Sakramente der Katholische Kirche ist somit die Vereinigung mit Gott.
Die Heiligen Sakramente sind die Heilmittel, die uns unser geliebter Herr Jesus Christus geschenkt hat, damit wir Seine Gegenwart in unserem Leben erfahren können. Diese Heilmittel sollen uns stärken und sollen uns heilen. Wir sind doch von Natur aus schwache und ohnmächtige Menschen. Nimm Deine Schwäche und Deine Ohnmacht in Liebe an und übergib Deine Schwäche und Deine Ohnmacht dem Herrn. Dann kann der Herr Jesus Christus Dich nach Seinem Willen neu umgestalten, und so wirst Du zu dem großen Ziel der Vereinigung mit Gott gelangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen