Translate

Mittwoch, 10. Februar 2016

Gebet der Reue zum Beginn der Fastenzeit



Am heutigen Aschermittwoch beginnt mit der Fastenzeit eine Zeit der Buße und der Umkehr zu Gott. Vergessen wir niemals:
Der schreckliche Tod hat nicht das letzte Wort, sondern Gott liebt uns, und Seine Liebe währet ewig. Unser Leben ist nicht sinnlos, weil Gott uns aus Liebe nach Seinem Abbild aus dem Staube geformt hat. Er möchte nicht, das wir nach unserem Tode für immer zum Staube zurückkehren, sondern Er wünscht sich nichts sehnlicher, als dass wir die Ewigkeit bei Ihm in Seiner unermesslichen und unvergänglichen Liebe verbringen.
So lasst uns voller Reue über unsere Sünden beten:


Dich liebt, o Gott, mein ganzes Herz,
und dies ist mir der größte Schmerz,
dass ich erzürnt Dich, höchstes Gut;
ach, wasch mein Herz in Deinem Blut!

Dass ich gesündigt, ist mir leid;

zu bessern mich, bin ich bereit.
Verzeih, o Gott, mein Herr, verzeih
und wahre Buße mir verleih'!

O Gott, schließ mir Dein Herz nicht zu!

Bei Dir allein ist wahre Ruh.
Lass nie mich von der Gnade Dein,
von Deiner Lieb' geschieden sein!
Amen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen