Translate

Dienstag, 23. Februar 2016

Jesus Christus ist die Wahrheit, die Dich frei macht

Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben

Schon immer sehnten sich die Menschen nach der Freiheit.

Für viele Menschen bedeutet heutzutage Freiheit, alles, wonach ihnen gelüstet, tun zu dürfen und auch zu tun. Was sind Christen doch unfreie Menschen, so sagen sie. Alles, was Spaß macht, ist ihnen verboten. Jeder Lust nachzugeben und sich über alle Gebote der Kirche hinwegzusetzen, das sei Freiheit.

Doch ist dem wirklich so?

Ich meine mitnichten. Jeder Lust nachzugeben und sich über alle Gebote der Kirche und damit über alle Gebote Gottes hinwegzusetzen, ist nicht Freiheit, sondern Zügellosigkeit und führt den Menschen unweigerlich ins Verderben.

Für einen Christen besteht die größte Freiheit darin, sich Jesus Christus aus freiem Willen vollkommen hinzugeben, Gott zu dienen und Gottes Gebote zu befolgen. Du musst erkennen, dass Jesus Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist. So sagt Jesus Christus über echte und falsche Freiheit:

Da sagte Jesus zu den Juden, die an Ihn glaubten:
Wenn ihr in Meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich Meine Jünger. Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.
Sie erwiderten ihm:
Wir sind Nachkommen Abrahams und sind noch nie Sklaven gewesen. Wie kannst Du sagen: Ihr werdet frei werden?
Jesus antwortete ihnen:
Amen, amen, das sage Ich euch: Wer die Sünde tut, ist Sklave der Sünde. Der Sklave bleibt aber nicht immer im Haus; nur der Sohn bleibt für immer im Haus. Wenn euch also der Sohn befreit, dann seid ihr wirklich frei.
(Evangelium nach Johannes 8,31 - 8,36)

Jesus meinte damit, dass wir nur dann freie Menschen sind, wenn wir als Seine Jünger in Seiner Lehre, also in Seinem Wort, dem Wort Gottes, verbleiben. Jesus betonte, dass jede Art von Unfreiheit daher rührt, dass man etwas Unwahres glaubt.

Der Kampf findet also in unseren Gedanken statt.

Alles, was uns somit unfrei und letztendlich unglücklich macht, ist in unseren falschen Überzeugungen, in unseren falschen Gedanken und in unseren falschen Vorstellungen von der Wirklichkeit begründet.

So denken viele Menschen: "Wenn ich viel Geld habe, dann werde ich glücklich und sorgenfrei sein."
Manche denken auch: "Wenn ich mit dieser Frau oder diesem Mann Sex habe, dann werde ich wirklich glücklich und zufrieden sein."
Wiederum andere denken: "Wenn ich Drogen nehme, dann werde ich entspannt und glücklich sein."
Viele Menschen denken auch: "Man kann nur das glauben, was man sieht. Und Gott, Jesus und die Engel kann ich nicht sehen. Also glaube ich nicht."

So glauben viele Menschen, dass sie nur ihren Gelüsten und ihren eigenen Vorstellungen von der Welt folgen müssten, um glücklich zu sein. Und sie halten das auch noch für Freiheit und lachen Christen aus, die Jesus Christus nachfolgen und sich an die Gebote Gottes halten.

Diese Menschen sehen jedoch die wahre Realität nicht, sie sehen unsere Welt wie durch eine rosarote Brille. Dadurch schaffen sie sich jedoch eine Sicht auf die Welt, die gar nicht der tatsächlichen Wirklichkeit entspricht. Noch dazu lassen sich diese Menschen von den Medien und berühmten Persönlichkeiten, den so genannten Stars, einreden, dass sündiges Verhalten sie glücklich machen würde.

Wir sehen also, die Wahrheit ist scheinbar subjektiv und jeder Mensch kann sich seine eigene Wahrheit machen. Was für ein folgenschwerer Irrtum!

Denken wir auch immer daran, dass es eine unsichtbare Welt gibt, in der der Teufel und die bösen Geister und Dämonen gegen Gott und Seine Engel um unsere Gedanken kämpfen. 

Der Teufel hasst uns Menschen. Daher will der Teufel unser Verderben. Er will uns von Gott wegziehen und zur Sünde verführen. Damit will der Teufel sein großes Ziel erreichen, so viele Menschen wie möglich in die schreckliche Ewigkeit der Hölle zu stürzen. Der Teufel will, dass wir seinen Lügen glauben, dass es keinen Gott gibt, und dass wir nur allen unseren unreinen Begierden und sündigen Gelüsten folgen müssten, um glücklich zu sein.

So warnt uns Paulus im zweiten Brief an die Thessalonicher:

Der Gesetzwidrige aber wird, wenn er kommt, die Kraft des Satans haben. Er wird mit großer Macht auftreten und trügerische Zeichen und Wunder tun. Er wird alle, die verloren gehen, betrügen und zur Ungerechtigkeit verführen; sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe zur Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten. Darum lässt Gott sie der Macht des Irrtums verfallen, sodass sie der Lüge glauben; denn alle müssen gerichtet werden, die nicht der Wahrheit geglaubt, sondern die Ungerechtigkeit geliebt haben. 
(Zweiter Brief an die Thessalonicher 2,9 - 2,12)

Doch wenn wir diesen Begierden und Gelüsten folgen, werden wir zu Sklaven der Sünde und letztendlich zu Sklaven des Teufels.

Hast Du jemals einen glücklichen und entspannten Drogensüchtigen gesehen?
Hat es sich wirklich gelohnt, Deine Frau und Deine Kinder zu verlassen, um mit der jüngeren und schöneren Frau glücklich zu werden?
Hat der Manager, der rücksichtslos für Geld und Karriere über Leichen ging, tatsächlich sein Glück und seine Freude gefunden?

Nein, schon nach kurzer Zeit stellt sich die Gewohnheit und die Unzufriedenheit wieder ein. Kein Geld der Welt, kein Konsum ohne Ende, kein Sex mit der schönsten Frau oder dem stärksten Mann und auch kein Ruhm und keine Macht erfüllen Dich wirklich für alle Zeit und machen Dich für immer glücklich.

Unsere wirkliche Erfüllung und unsere wahre Glückseligkeit finden wir nur in Gott.

Was können wir also tun, um ein Leben in der Freiheit und in der Wahrheit zu führen?

Folge Jesus Christus nach, gib Dich Ihm völlig hin und halte Dich nur an Sein Wort. Sei Gott treu und befolge Gottes Gebote.

Nehme den Kampf in Deinen Gedanken und den Kampf um Deine Gedanken auf. Denke immer daran, es findet ein Kampf um Deine Gedanken statt, und es geht um die Wahrheit. Und die Wahrheit, die Dich wirklich und für immer frei macht, ist unser geliebter Herr Jesus Christus.

Denke immer daran, die Unwahrheit versklavt Dich. Die Lügen des Teufels sind dann am effektivsten, wenn wir glauben, dass das Leben, das wir jetzt haben, das einzig Mögliche ist, und dass wir nie aus unserem Elend herauskommen. Die Unwahrheit verblendet Dich, sie bindet Dich an Sünde und Sucht, sie begrenzt und blockiert Dein Potential, das Du von Gott geschenkt bekommen hast.

Sei daher achtsam und folge nur den Gedanken, die von Gott kommen. Höre nicht nur auf die Lehre Jesu Christi, sondern lass Jesus Christus zu Deinem ganzen Leben werden. Sein Wort zu lesen und zu studieren reicht nicht aus, Du musst es in Liebe leben. Lass jede Faser Deines ganzen Seins von Jesus Christus durchdrungen sein. Lebe nur für Ihn und liebe Ihn. Ja, liebe Ihn und behüte Dein Herz, und reinige es von allen unreinen Begierden und sündigen Gelüsten. Dann wirst Du erfahren, dass Jesus Christus der einzige Weg zu Gott ist, dass Er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.

Jesus Christus ist die Wahrheit, die Dich frei macht von allen Lügen des Teufels, von allen Zwängen und Süchten, von allen schlechten Gewohnheiten, von aller Menschenfurcht und von allen Arten von Ängsten, Bindungen und psychosomatischen Krankheiten.

Gehorche also Jesus Christus, und sei in Liebe für den Herrn und durch den Herrn tätig, dann wirst Du die Freiheit erfahren, zu der uns Jesus Christus berufen hat:

Zur Freiheit hat uns Christus befreit. Bleibt daher fest und lasst euch nicht von neuem das Joch der Knechtschaft auflegen!
(Brief an die Galater 5,1)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen