Translate

Donnerstag, 28. April 2016

Mein Pilgertagebuch zum Barmherzigen Jesus (2.Teil)

Die Statue der Heiligen Schwester Faustina zeigt in der Kapelle des Klosters der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit auf das Bildnis des Barmherzigen Jesus. Im weißen Schrein ruhen die Reliquien der Heiligen Schwester Faustina.

Jeder Morgen begann für mich um 5.30 Uhr in der Frühe.
Ich war sehr überrascht, dass es mir gar nicht schwer fiel, um diese Zeit aufzustehen. Das musste an der deutlich spürbaren Gegenwart unseres Barmherzigen Herrn und der Apostelin Seiner Barmherzigkeit, der Heiligen Schwester Faustina, liegen.

Ich begann den Tag mit Gebet im Oratorium.

Dann gab es um 7.00 Uhr ein gutes Frühstück im Speisesaal.

Um 9.00 Uhr wurde uns von den Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit die große Ehre gemacht, dass wir die Heilige Messe in deutscher Sprache in der Sankt-Josef-Kapelle feiern durften.
Da uns auf unserer Pilgerreise Pater W. als unseren geistlichen Beistand begleitete, durfte unsere kleine aus neun Personen bestehende Pilgergruppe ihre eigene Heilige Messe in deutscher Sprache an diesem Gnadenort feiern.
Was für ein gnadenreiches Geschenk, die Heilige Messe vor dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus feiern zu dürfen!

Meine Schwester durfte sogar die erste Lesung vortragen.

Hier sind einige wunderschöne Bilder dieser beeindruckenden Gnadenkapelle:

Unsere kleine Pilgergruppe in der Gnadenkapelle vor der Heiligen Messe.

Wir nahmen alle Platz vor dem Gnadenbild des Barmherzigen Jesus.

Wunderschön ist auch die Wandbemalung der Kapelle: hier sind zwei Engel zu sehen.

Nach der Heiligen Messe machten wir einen Rundgang über das Klostergelände.
Hier sind einige wunderschöne Eindrücke des Klosters:

Das 125 Jahre alte Klostergebäude
Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit am Haupteingang

Bildnis des Barmherzigen Jesus hinter der Gnadenkapelle

O Barmherziger Herr!

Hinter der Kapelle steht auch das Bildnis der Heiligen Schwester Faustina.

Für heute schließe ich mein Pilgertagebuch wieder mit einem Gebet der Heiligen Schwester Faustina an unseren geliebten Herrn:

O Jesus, Ewige Wahrheit, stärke meine schwachen Kräfte.
Du, Herr, vermagst alles.
Ich weiß, dass meine Anstrengungen ohne Dich nichts sind.
O Jesus, verberge Dich nicht vor mir,
denn ich kann ohne Dich nicht leben.
Erhöre das Rufen meiner Seele;
Deine Barmherzigkeit, Herr, ist nicht erschöpft,
so erbarme Dich über mein Elend.
Deine Barmherzigkeit übersteigt den Verstand der Engel und Menschen zusammen, und obgleich es mir scheint,
dass Du mich nicht hörst,
habe ich mein Vertrauen ins Meer Deiner Barmherzigkeit versenkt,
und ich weiß,
dass mein Vertrauen nicht enttäuscht wird.
Amen.

Statue des Barmherzigen Jesus am Kreuzweg des Klosters

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen