Translate

Sonntag, 12. Juni 2016

Hilf mir Herr, dass mein Herz barmherzig ist

Die Heilige Schwester Faustina zeigt auf das Gnadenbild des Barmherzigen Jesus in Krakau.
 
Am Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria,
dem 8. Dezember 2015, hat Papst Franziskus mit der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom den Beginn des Außerordentlichen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit ausgerufen. Das Außerordentliche Heilige Jahr wird am Hochfest Christkönig, dem 20. November 2016, mit dem Schließen der Heiligen Pforte beendet.


Wir sind alle aufgerufen, nicht nur in diesem besonderen Jahr, sondern unser ganzes Leben lang, in uns selbst Barmherzigkeit zu entwickeln und Werke der Barmherzigkeit zu vollbringen. Dazu müssen wir immer wieder von unseren alten, sündigen und ichbezogenen Wegen umkehren. Lasst uns auf unseren geliebten Herrn Jesus Christus schauen, unser Leben entschieden in seine Nachfolge stellen und von Ihm lernen, ein neues Leben voller Barmherzigkeit in der Kraft des Heiligen Geistes zu führen.

Bei der Einführung des Außerordentlichen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit hat Papst Franziskus auch der Heiligen Schwester Maria Faustina Kowalska gedacht, die ja gerade als Apostelin der Barmherzigkeit Gottes bekannt geworden ist.

Auf die Visionen der Heiligen Schwester Faustina gehen die beiden weltberühmten Gnadenbilder des "Barmherzigen Jesus" in Krakau und in Vilnius zurück. So ist Jesus Christus der Heiligen Schwester Faustina als Barmherziger Jesus erschienen, und auf diese gnadenreiche Weise hat Er der Heiligen Schwester Faustina deutlich gemacht, wie groß und unergründlich die Barmherzigkeit unseres geliebten Herrn ist, der für uns Sünder Sein Leben hingegeben und für uns Sünder Sein Kostbares Blut vergossen hat. Jesus Christus hat sich für unsere Erlösung als Göttliches Opferlamm geopfert. Wie unermesslich ist doch die Barmherzigkeit Gottes, die sich uns in Seinem eingeborenen Sohn Jesus Christus gezeigt hat!

So lasst uns heute mit der Heiligen Schwester Faustina um die Umwandlung unseres eigenen, harten und ichsüchtigen Herzens in ein Herz der Barmherzigkeit bitten und beten:

"Hilf mir Herr, dass mein Herz barmherzig ist,
auf dass ich alle Leiden der Nächsten empfinde,
dass ich niemandem mein Herz versage,
aufrichtigen Umgang auch mit denen pflege,
von denen ich weiß,
dass sie meine Güte missbrauchen werden;
ich selbst will Trost im Herzen Jesu suchen."

(Gebet der Heiligen Schwester Faustina)


Wie viel Liebe und Barmherzigkeit strömen aus dem Heiligsten Herzen Jesu Christi.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen