Translate

Donnerstag, 21. Juli 2016

Was ist erforderlich in diesen letzten Tagen?

Statute der Muttergottes mit dem Christuskind im Hohen Dom zu Limburg an der Lahn
 
 
Wir leben in gefährlichen und schrecklichen Zeiten.
Beinahe täglich wird die Welt von Terror erschüttert, die Kriegsgefahr steigt unaufhörlich.
Nähern wir uns vielleicht dem 3. Weltkrieg?
Angst und Schrecken erfüllt viele Menschen.
Die Muttergottes sagte einst zu Schwester Lúcia dos Santos, einem der Seherkinder von Fátima, dass wir uns den letzten Tagen nähern. 
 
Leben wir jetzt in diesen letzten Tagen?
 
Was können wir also tun? Was ist erforderlich in diesen letzten Tagen?
 
Denken wir daran, dass die Charismen der Heiligen Katholischen Kirche auf den bekannten "Drei Weißen Dingen" beruhen und zwar auf
- der Anbetung Jesu Christi im Allerheiligsten Sakrament des Altares (Weiße Hostie),
- einer großen Liebe zur Muttergottes (Weiße Immaculata)
- und einer großen Treue zum Papst (Weißes Gewand).
 
Wenn wir an diese "Drei Weißen Dinge" denken, dann wissen wir, was wir als katholische Gläubige in diesen letzten Tagen zu tun haben:
 
Suchen wir täglich das Allerheiligste auf, und beten wir dort unseren Herrn und Gott Jesus Christus an. In der Anbetung kommen wir unserem geliebten Herrn doch so nahe. Lassen wir uns von Ihm Gnade und Kraft schenken, die in diesen schweren Tagen so erforderlich ist.
 
Besuchen wir so oft wie möglich die Heilige Messe und empfangen wir die Heilige Kommunion. Nirgendwo werden wir mehr gestärkt als in der Heiligen Messe und dem Empfang der Heiligen Kommunion. Denke immer daran, Du nimmst den Heiligen Leib unseres Erretters Jesus Christus zu Dir!
 
Gehen wir regelmäßig zur Heiligen Beichte und lassen wir uns vom Herrn reinigen.
 
Beten wir täglich den Heiligen Rosenkranz und weihen wir uns dem Unbefleckten Herzen Mariens. Der Rosenkranz ist eine sehr wirkungsvolle Waffe gegen die Mächte der Finsternis, die uns alle Päpste seit Jahrhunderten empfohlen haben.
Schon ein einziges Ave Maria lässt das dunkle Reich des bösen Feindes erzittern!
Was wird erst der ganze Rosenkranz mit seinen 53 Ave Maria gegen Satan und seine Dämonen bewirken?
 
Ich habe hier auf diesem Blog vier Filme eingestellt, in denen der freudenreiche, der lichtreiche, der schmerzhafte und der glorreiche Rosenkranz vorgebetet werden. Bete doch mit!
 
 
 
 
 
Denken wir aber auch an den ausdrücklichen Wunsch der Muttergottes von Fátima, nämlich an die Feier der Herz-Mariä-Sühne-Andacht an jedem ersten Samstag im Monat. Diese Andacht beinhaltet die Eucharistische Anbetung, eine Andacht und den Rosenkranz zu Ehren des Unbefleckten Herzens Mariens, die Heilige Beichte und eine Heilige Messe.

Auch hier in Düsseldorf wird an jedem ersten Samstag im Monat die Herz-Mariä-Sühne-Andacht feierlich begangen. Komm Du doch auch!
 
Einladung zur Herz-Mariä-Sühne-Andacht am 6. August 2016

Denken wir in diesen schweren Zeiten aber immer daran, dass unser Heiland Jesus Christus den Tod und den Teufel schon besiegt hat.

Fürchten wir uns also nicht!

Der Böse hat zwar jetzt den Endkampf begonnen, aber er weiß auch, dass er schon verloren hat. Daher versucht er noch mit aller Macht, viele Seelen in die ewige Verdammnis zu sich in die Hölle hinabzuziehen.

Unser Heiland Jesus Christus aber ist der Sieger!

Denken wir auch immer daran, dass die Muttergottes von Gott die Macht und die Sendung erhalten hat, den Kopf Satans, der bösen Schlange, zu zertreten.

Das Unbefleckte Herz Mariens wird am Ende triumphieren!




So beten wir:

Hehre Königin des Himmels, höchste Herrin der Engel, Du hast von Anbeginn von Gott die Macht und die Sendung erhalten, den Kopf des Satans zu zertreten. Wir bitten Dich demütig, sende Deine Himmlischen Legionen, damit sie unter Deinem Befehle und durch Deine Macht die höllischen Geister verfolgen, sie überall bekämpfen, ihre Verwegenheit zuschanden machen und sie in den Abgrund zurückstoßen.

Erhabenste Gottesmutter, schicke Dein unüberwindliches Kriegsheer auch in den Kampf gegen die Sendlinge der Hölle unter den Menschen; zerstöre die Pläne der Gottlosen und beschäme alle, die Übles wollen. Erwirke ihnen die Gnade der Einsicht und der Bekehrung, auf dass sie dem Dreieinigen Gotte und Dir die Ehre geben. Verhilf überall der Wahrheit und dem Rechte zum Siege.

Mächtige Schutzfrau, durch Deine flammenden Geister behüte ferner auf der ganzen Erde Deine Heiligtümer und Gnadenstätten. Bewache durch sie die Gotteshäuser, alle heiligen Orte, Gegenstände und Personen, namentlich das Allerheiligste Altarssakrament. Verhindere, dass sie verunehrt, entweiht, beraubt, zerstört oder geschändet werden. Verhindere es, Unsere Liebe Frau! Ich bestürme Dich darum, Du vermagst es ja mit Leichtigkeit. Es schickt sich nicht - verzeihe, dass ich in kindlichem Ungestüm so spreche, - es schickt sich nicht für Dich, dass Du solche Frevel zulassest, und die Engel, Deine Diener, sind jeden Augenblick Deines Winkes gegenwärtig und brennen vor Verlangen, sie zu verhindern.

Himmlische Mutter, beschütze endlich auch unser Eigentum und unsere Wohnungen vor allen Nachstellungen der sichtbaren und unsichtbaren Feinde. Lasse Deine Heiligen Engel darin walten und Ergebung, Frieden und die Freude des Heiligen Geistes in ihnen herrschen.

Wer ist wie Gott? Wer ist wie Du, Maria, Du Königin der Engel und Besiegerin der Hölle?

O gute und zärtliche Mutter Maria, Du makellose Braut des Königs der reinen Geister, in dessen Angesicht sie zu schauen verlangen, Du wirst immer unsere Liebe und Hoffnung, unser Schutz und Ruhm bleiben!

Heiliger Michael, Heilige Engel und Erzengel, verteidiget uns, beschützet uns! Amen.


Der Heilige Erzengel Michael in der Sankt-Andreas-Kirche zu Düsseldorf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen