Translate

Dienstag, 20. Dezember 2016

Komm und führ' aus dem Kerker den Gefangenen, der da sitzt in Finsternis und im Todesschatten

Ein Stern leuchtet in der Finsternis (Andreaskirche zu Düsseldorf)
 
                                                                   O Schlüssel Davids,
                                                               Zepter des Hauses Israel,
                                                      der du öffnest und niemand schließt,
                                                           schließt und niemand öffnet:
                                        Komm und führ' aus dem Kerker den Gefangenen,
                                          der da sitzt in Finsternis und im Todesschatten.

 
Bei diesem Text handelt es sich um die O-Antiphon des heutigen Tages. Sie drückt mit starken Worten aus, was wohl viele Menschen heute am Tag nach dem schrecklichen Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin fühlen. Beten wir für die Opfer und deren Angehörigen!

Das Hochfest der Geburt unseres Heilandes Jesus Christus rückt immer näher, und wir warten sehnsüchtig auf unseren Erretter, Befreier und Erlöser. Doch das Warten nimmt kein Ende.

Komm doch, geliebter Heiland!

Sieh, unsere Welt wird immer dunkler, Terror und Krieg bedrohen die ganze Menschheit. Zögere nicht mehr, der Zustand dieser finsteren Welt ist kaum noch zu ertragen. Angst und Ohnmacht überfallen uns. Es bleibt nur auszuharren, zu warten, zu hoffen und zu beten.

Es gibt Situationen im Leben, da gibt es keine Lösung. Da gehört es zur Erfahrung unseres Menschseins, dass wir uns nicht selber helfen können. Da muss jemand kommen, uns aus dem Kerker zu befreien, in dem wir in Finsternis und Todesangst sitzen. Doch wer kann uns helfen, wer uns befreien? Wer kann uns erretten?

Das kann nur der Herr Jesus Christus! Er ist unser Erretter, unser Befreier und Erlöser!

Maranatha!

Komm Herr Jesus und setze dieser Finsternis, dieser Bosheit und dem Hass ein Ende!
Komm Herr Jesus und befreie und erlöse uns, denn nur Deine Liebe kann uns erretten!

Bald, ja bald hat das Warten ein Ende...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen