Translate

Dienstag, 4. Juli 2017

Komm zu Jesus und leb!

Jesus Christus allein ist die Liebe und Barmherzigkeit

Liebe Leserin, lieber Leser, Du kennst doch sicherlich Menschen in Deinem Familien-, Freundes- und Kollegenkreis, die nicht an den Herrn Jesus Christus glauben. Und da Du diese Menschen lieb hast, fragst Du Dich, ob die Menschen, die nicht an den Herrn Jesus Christus glauben, nach ihrem Tode wirklich für immer verloren gehen?

Diese Frage ängstigt viele Menschen sehr. Und wenn jemand diese Frage stellt, sind viele Menschen sehr bestürzt und betroffen, und ich hoffe sehr, dass Du für Deine ungläubigen Familienangehörigen und Freunde, aber auch für Deine spottenden Arbeitskollegen betest.

Was sagt denn unser Herr Jesus Christus zu dieser Frage?

Jesus Christus spricht:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch Mich.
(Johannes 14,6)

Unser Heiland Jesus Christus sagt hier also, dass niemand, wirklich aber auch niemand ohne Ihn jemals zu Seinem Vater, also zu Gott, kommen wird.

Jesus Christus sagt ganz deutlich:

Ihr werdet in euren Sünden sterben; denn wenn ihr nicht glaubt, dass Ich es bin, werdet ihr in euren Sünden sterben.
(Johannes 8,24)

Doch was ist, liebe Leserin, lieber Leser, wenn vielleicht Dein Ehemann oder Deine Ehefrau,  Deine Tochter oder Dein Sohn, Deine Freundin oder Dein Freund, Deine Arbeitskollegin oder Dein Kegelbruder oder ein Dir sonst nahestehender Mensch stirbt, der nicht an den Herrn Jesus Christus geglaubt hat? Ist dieser Mensch dann für immer verloren? Gibt es dann noch eine Rettung? Kann Gott dann noch etwas tun?

Wir, die wir an den Herrn Jesus Christus glauben, wissen jedoch:

Gott ist die Liebe!

Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
(1. Johannes 4,16b)

Wir, die wir an den Herrn Jesus Christus glauben, wissen zudem:

Gott ist die Barmherzigkeit!

Gott hat uns Seine Barmherzigkeit durch Seinen Sohn Jesus Christus gezeigt.

Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass Er Seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das Ewige Leben hat. Denn Gott hat Seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit Er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch Ihn gerettet wird.
(Johannes 3,16-17)

Gott hat also Seinen Sohn Jesus Christus zu uns gesandt, um jeden einzelnen Menschen zu retten. Jesus Christus allein ist die Liebe und Barmherzigkeit. Er wird auch den größten Sünder nicht bestrafen, wenn dieser Sein Mitleid anruft, sondern Er verzeiht ihm in unendlicher und unerforschlicher Barmherzigkeit.

Doch ein jeder muss sich in Seinem Erdenleben entscheiden:

Glaubst Du an den Herrn Jesus Christus und nimmst Du Seine Liebe und Barmherzigkeit an?
Oder glaubst Du nicht an den Herrn Jesus Christus und lehnst Du Seine Liebe und Barmherzigkeit ab?

Wenn Du nicht an den Herrn Jesus Christus glaubst, dann lehnst Du Seine Liebe und Barmherzigkeit ab und dann bleibt Dir nur noch das Gericht, in dem Du ohne Chance bist. Dann gehst Du auf ewig verloren.

Die Heilige Schrift sagt ganz deutlich:

Wer an Ihn (Jesus Christus) glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.
(Johannes 3,18)

So wissen wir also: Gott liebt jeden einzelnen Menschen und Gott ist gnädig und barmherzig.

Du weißt daher nicht, liebe Leserin, lieber Leser, ob und wie Gott in Seiner unergründlichen Barmherzigkeit Menschen nachgeht, die sich auf dieser Welt scheinbar nicht für Ihn entschieden haben.

Aber eines kannst Du mit absoluter Sicherheit wissen. Gott will, dass jeder einzelne Mensch gerettet wird und nicht verloren geht. Zur Rettung eines jeden einzelnen Menschen hat Gott Seinen Sohn Jesus Christus in diese Welt gesandt:

Er (Gott) will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen.
Denn:
Einer ist Gott/ Einer auch Mittler zwischen Gott und den Menschen:/ der Mensch Christus Jesus,
der sich als Lösegeld hingegeben hat für alle, / ein Zeugnis zur vorherbestimmten Zeit.
(1. Timotheus 2, 4-6)

Was kann man also sagen?

Gib Deinen ungläubigen Ehemann, Deine ungläubige Freundin und auch Deinen spottenden Arbeitskollegen nicht auf! Gib niemanden auf! Niemals! Und bete, bete, bete! Kein Gebet geht verloren, wir wissen nur nicht, auf welche Weise Gott unsere Gebete erhört.

Und erzähle den Menschen von unserem Heiland Jesus Christus. Sag ihnen:

Komm zu Jesus und leb!

Denn Jesus Christus allein ist die Liebe und Barmherzigkeit. Und wenn Du auf Jesus vertraust, dann weißt Du, dass es niemanden gibt, dessen Liebe und Barmherzigkeit größer ist, dass es niemanden gibt, der vertrauenswürdiger ist als Jesus Christus allein.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen