Translate

Freitag, 17. November 2017

Bete für die Armen Seelen!

An der Kerzenkapelle im Wallfahrtsort Kevelaer

Die Heilige Gertrud von Helfta ist die größte Mystikerin Deutschlands. 

Heute feiert die Katholische Kirche ihren Festtag.

Gertrud wurde am 6. Januar 1256 vermutlich in Thüringen geboren und starb am 17. November 1302 im Kloster Helfta bei Eisleben in Sachsen-Anhalt.


Sie war eine Nonne im Orden der Zisterzienserinnen, die ihre große Liebe zu Jesus Christus durch ihre freiwillige Hingabe an das Leiden, sowie durch ihre große Nächstenliebe und durch ihr tiefes Mitgefühl allen Menschen gegenüber ausdrückte.


Im Alter von 26 Jahren wurde sie von Jesus Christus durch eine Vision in Seine besondere Nachfolge gerufen. Er hob sie über eine Dornenhecke zu sich, und es begann eine Liebesgeschichte zwischen der Heiligen Gertud und Jesus Christus, wie sie in der Mystik einmalig ist.


Durch die Heilige Gertrud von Helfta nahm in Deutschland die Herz-Jesu-Verehrung ihren Anfang. Das Herz ist das Symbol der Liebe und das Wort Herz steckt auch in dem Wort Barmherzigkeit. Das Heiligste Herz Jesu ist das Zeichen Seiner unermesslichen Liebe und Seiner unergründlichen Barmherzigkeit. Durch die Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu bekennen wir die tiefe Liebe Jesu Christi zu uns.


Das Heiligste Herz unseres Heilandes Jesus Christus brennt in tiefer Liebe für uns Menschen



Die Heilige Gertrud machte die Erfahrung, dass Gott uns liebt, uns nachgeht und uns sucht.
Und Gott sucht uns von Sich aus - nur aus Seiner Göttlichen Liebe heraus! Kein Mensch muss und kann sich Seine Liebe verdienen. Sie wird uns von Gott geschenkt. Das Leben der Heiligen Gertrud von Helfta lehrt uns, das Herz Gottes und somit Seine Liebe und Seine Barmherzigkeit zu entdecken.


Jesus Christus schenkte der Heiligen Gertrud große Offenbarungen. So sagte unser geliebter Herr Jesus Christus der Heiligen Gertrud, dass das folgende Gebet, jedesmal, wenn es gesprochen wird, tausend Seelen aus dem Fegefeuer befreit. Dieses Gebet wurde erweitert, um die lebenden Sünder einzuschließen und um entstandene Schulden schon zu Lebzeiten zu mindern. 

Beten wir also gemeinsam mit der Heiligen Getrud von Helfta im Namen unseres Herrn Jesus Christus:

Ewiger Vater,
ich opfere Dir das Höchst Kostbare Blut Deines Göttlichen Sohnes Jesus auf,
zusammen mit allen Heiligen Messen,
die heute auf der ganzen Erde gefeiert werden,
für alle Armen Seelen im Fegefeuer,
für alle Sünder überall,
für alle Sünder in der Weltkirche und
diejenigen in meinem Hause und in meiner Familie.
Amen.


(Genehmigt und empfohlen, gez.: M. Kardinal Pahiarca, Lissabon, Portugal, den 4. März 1936)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen