Translate

Samstag, 16. Dezember 2017

Novene zum Göttlichen Jesuskind



Am heutigen 16. Dezember beginnt man mit der Novene zum Göttlichen Jesuskind. Ich liebe diese Novene sehr, denn sie ist eine wunderbare geistige Vorbereitung auf Weihnachten.
Da man zum Göttlichen Jesuskind betet, sollte man selbst mit kindlichem Vertrauen zu Ihm kommen. Wie sagte doch unser geliebter Heiland Jesus Christus:

"Amen, das sage Ich euch: Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen."

(Matthäus 18,3)

Umkehr bedeutet, sich gegen die verdorbenen Meinungen und gegen die bösen Prinzipien dieser Welt zu stellen und seine eigenen schlechten Gewohnheiten und Verhaltensweisen abzulegen. Unser Herr Jesus Christus mahnt uns zur Umkehr und zur Demut und veranschaulichte dies bildlich, indem Er ein Kind in die Mitte Seiner Apostel stellte und sagte: "Wenn ihr nicht umkehrt (in euren Gedanken, in eurem Handeln und in eurem Streben untereinander) und werdet wie die Kinder (die von allem Bösen noch unberührt und in ihren Augen klein und unbedeutend sind), so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen."


Und unser Heiland Jesus Christus sagte auch:

"Amen, das sage Ich euch: Wer das Reich Gottes nicht so annimmt, wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen."
(Markus,15)

Eine besondere Eigenschaft eines Kindes ist seine unerschütterliche Bereitschaft, zu glauben. Die Menschen sprechen oft abfällig von einem kindlichen Glauben und meinen damit eine naive Leichtgläubigkeit. Kinder fragen nämlich nicht wie viele Erwachsene nach einer wissenschaftlichen Beweisführung, um glauben zu können. Und so besitzt gerade ein Kind jene Art des Glaubens, den der Herr Jesus Christus von uns erwartet. 

Wir sollten daher wie ein Kind ein unkompliziertes Vertrauen ohne "wenn und aber" zu unserem Heiland Jesus Christus haben. Ein solches persönliches Vertrauen beruht auf der einfachen Erkenntnis, dass der Herr Jesus Christus alles tun kann, was wir selbst nicht tun können. Ein solches Vertrauen weiß, dass unser Heiland uns allezeit nur das Beste zu tun wünscht. Und ein solches Vertrauen weiß auch, dass der Herr Jesus Christus niemals irren kann, in dem, was Er tut, auch wenn wir es nicht verstehen.

So wollen wir voller Vertrauen beten:


1. Erster Tag (16. Dezember)

Oh liebes Jesuskind! Hier bin ich zu Deinen Füßen. Ich wende mich an Dich, der Du Alles bist. Eile mir zu helfen! Schenke mir, oh Jesus, Deinen Blick voller Barmherzigkeit und eile mir zu Hilfe in meiner Not, der Du alles vermagst!

Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



2. Zweiter Tag (17. Dezember)

Oh Jesus, strahlendes Abbild des Vaters im Himmel, in Deinem Angesicht leuchtet der Glanz der Gottheit. Ich bete Dich an und bekenne: Wahrlich, Du bist der Sohn des Lebendigen Gottes! Ich schenke Dir als demütige Gabe mein ganzes Sein. Dass ich mich nie von Dir trennen möge, Du mein höchstes Gut!


Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



3. Dritter Tag (18. Dezember)

Oh Heiliges Jesuskind! Wenn ich auf Deinem Angesicht dieses liebevollste Lächeln sehe, bin ich bewegt von lebendiger Hoffnung. Ja, alles erhoffe ich von Deiner Güte. Erleuchte mich und alle, die mir lieb sind, mit Deinem Lächeln der Güte, und ich werde immerdar Deine unendliche Barmherzigkeit lobpreisen.


Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



4. Vierter Tag (19. Dezember)

Oh liebes Jesuskind! Dein Haupt ist von einer Krone gekrönt, und ich erkenne Dich als meinen Göttlichen Herrn. Nicht mehr will ich dem Fürsten dieser Welt, meinen Leidenschaften, der Sünde untertan sein. Herrsche, oh Jesus, über dieses arme Herz und mache es ganz und für immer Dein!


Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade,um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit,sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.





5. Fünfter Tag (20. Dezember)

Ich schaue Dich, oh mein liebevoller Heiland, in einen Purpurmantel gehüllt. Er ist das Gewand Deiner Gottheit. Aber er erinnert mich auch an Blut: An jenes Blut, dass Du für mich vergossen hast! Gib mir die Kraft, oh Göttliches Kind, stets  Deines Opfers würdig zu sein, und dass ich nicht davor zurückschrecke, die Leiden auf mich zu nehmen, die Du mir schicken wirst, sondern sie mit Dir und für Dich zu erdulden.


Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade,um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



6. Sechster Tag (21. Dezember)

Oh liebenswertes Jesuskind! Mein Herz ist voller Freude, wenn ich sehe, dass Du die ganze Welt in Händen hältst. Unter all den vielen Lebewesen, denen Du Hilfe und Beistand bist, bin ja auch ich! Du siehst und stützest mich zu aller Zeit als Dein Eigen. Wache, oh Jesus, über mir und stehe mir bei in meinen Nöten.

Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade,um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



7. Siebenter Tag (22. Dezember) 

Auf Deiner Brust, oh Jesuskind, erstrahlt ein Kreuz. Es ist das Zeichen der Erlösung. Auch ich, oh mein Göttlicher Heiland, habe mein Kreuz, das mir viel zu oft allzu schwer wird, obwohl es leicht ist. Hilf Du mir, es zu tragen, damit es mir immer zum Heile diene. Du kennst ja meine Schwachheit. Jesus, hilf mir!

Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade,um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit,sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



8. Achter Tag (23. Dezember)

Neben dem Kreuz auf Deiner Brust, oh liebes Jesuskind, sehe ich auch ein kleines goldenes Herz. Es ist das Bildnis Deines Göttlichen Herzens, das voll unendlicher Liebe ist. Denn Du bist der wahre Freund, der Sich selbstlos schenkt, ja, der Sein Leben hingibt für jene, die Er liebt. Erfülle mich immer, oh Jesus, mit der Glut Deiner Liebe und lehre mich, Deiner Liebe würdig zu sein.

Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade, um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit, sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.



9. Neunter Tag (24. Dezember)

Wie viele Gnaden hat Deine allvermögende Rechte, Du kleiner König, an jene ausgeteilt, die Dich ehren und die Dich anrufen! So segne auch mich, Du liebes Jesuskind: Meine Seele, meinen Leib, meine Interessen. Segne auch das, was ich brauche und alles, was ich wünsche; komme mir zu Hilfe und erhöre mich! Neige gnädig Dein Ohr meinen Gelübden zu, und ich werde an jedem Tag Deinen Heiligen Namen preisen!

Vater unser...
Gegrüßet seist du Maria...
Ehre sei...

Um Deiner Göttlichen Kindheit willen, oh Jesus, gewähre mir die Gnade,um die ich Dich bitte ..., wenn sie in Deinem Göttlichen Willen für mich liegt und zu meinem Heile ist. Schau nicht auf meine Unwürdigkeit,sondern auf meinen Glauben und auf Deine unendliche Barmherzigkeit.
Amen.


Die Fotos zu dieser Novene habe ich auf dem Weihnachtsmarkt
am historischen Rathaus der Stadt Düsseldorf gemacht.
Die Krippenfiguren wurden aus Olivenholz aus dem Heiligen Land geschnitzt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen