Translate

Donnerstag, 18. Januar 2018

Vertraue!

Kopie des Gnadenbildes des Barmherzigen Jesus
in der Kapelle der Heiligen Faustina
unter der Basilika der Barmherzigkeit Gottes

Schon zum dritten Mal habe ich jetzt mit meiner lieben Schwester eine Pilgerreise zum Gnadenbild des Barmherzigen Jesus in Krakau unternommen.

Ziel dieser Pilgerreisen war es, gemeinsam mit der Heiligen Schwester Faustina auf den Wegen der Göttlichen Barmherzigkeit zu gehen und vor allen Dingen wirklich zu lernen, unserem Heiland Jesus Christus allein zu vertrauen.

Jesus Christus beauftragte die Heilige Schwester Faustina, den Menschen von Seiner unergründlichen und unerforschlichen Barmherzigkeit zu künden und den Menschen deutlich zu machen, dass unser Gott ein guter, barmherziger und jeden Menschen liebender Gott ist.

Man muss wissen, dass die Heilige Schwester Faustina eine einfache und ungebildete Nonne war, die schon im jungen Alter von nur 33 Jahren an Tuberkulose starb. Obwohl die Heilige Faustina in ihrem ganzen Leben nichts Außergewöhnliches tat, ist sie heute auf der ganzen Welt als Apostelin der Barmherzigkeit Gottes bekannt.

Die Heilige Schwester Faustina hinterließ ein Tagebuch, in dem sie schildert, wie Gott sie mit außergewöhnlichen Gnaden beschenkte und sie zu den Gipfeln der mystischen Gottesvereinigung führte. Unser Heiland Jesus Christus sprach zu ihr durch Visionen, indem Er Sich als der Barmherzige Jesus zeigte und zwar im Glorienschein des Auferstandenen Christus mit einem blassen und einem roten Strahl, die von der Öffnung Seines Gewandes an der Brust, also von Seinem  Herzen ausgingen.

In der Kapelle der Heiligen Faustina unter der Basilika der Barmherzigkeit Gottes

Alle diese Gnaden dienten der Entdeckung des Geheimnisses der Barmherzigkeit Gottes. In ihrem Tagebuch kann man diese Botschaft des Barmherzigen Jesus nachlesen, die an die Wahrheit von der erbarmenden Liebe Gottes zu jedem Menschen erinnert und dazu aufruft, die Barmherzigkeit Gottes durch Leben, Wort und Gebet allen Menschen zu verkünden. Dieses Tagebuch wurde nach dem Tode der Nonne weltberühmt.

Das Bild des Barmherzigen Jesus wurde nach den Visonen der Heiligen Schwester Faustina insgesamt dreimal künstlerisch umgesetzt, wobei das Bild in Krakau, welches von dem Maler Adolf Hyła stammt, das bekannteste und beliebteste Gnadenbild geworden ist.

Du magst darüber spötteln, liebe Leserin, lieber Leser, so wie es auch in vielen katholischen Kreisen üblich ist. Eine nicht wegzuwischende Tatsache ist aber, dass unzählige Menschen auf der ganzen Welt durch diese Botschaft von der Barmherzigkeit Gottes wieder zu Gott gefunden haben und gerade auch durch dieses Gnadenbild des Barmherzigen Jesus Bekehrungen und auch viele weitere Gnaden erlangt haben.

Auch ich bin ein Mensch, dem durch dieses Gnadenbild eine große Gnade Gottes zuteil wurde. Du magst darüber lachen liebe Leserin, lieber Leser. Aber dieser Blog existiert gerade deshalb, weil Jesus mir unter anderem auch durch dieses Bild die Gnade der Bekehrung schenkte und die zerrüttete und leidvolle Beziehung zu meinem Vater auf wunderbare Weise heilte.

 

So reiste ich jetzt schon zum dritten Mal anlässlich meiner Bekehrung zum Gnadenbild des Barmherzigen Jesus nach Krakau.

Aufgrund traumatischer Ereignisse in der Kindheit gehöre ich zu den Menschen, denen es sehr schwer fällt, zu vertrauen. Gerade auch deshalb spricht es mich im Innersten meines Herzens so sehr an, wenn ich im Tagebuch der Heiligen Schwester lese, wie der Barmherzige Jesus in einer Vision zu ihr spricht:

Aus Meiner Barmherzigkeit schöpft man Gnaden mit nur einem Gefäß - und das ist das Vertrauen. Je mehr eine Seele vertraut, umso mehr bekommt sie. Seelen, die unbegrenzt vertrauen, sind Mir eine große Freude, denn in solche Seelen gieße ich alle Meine Gnadenschätze. Es freut Mich, dass sie viel verlangen, denn es ist Mein Wunsch, viel zu geben, und zwar sehr viel. Es betrübt Mich dagegen, wenn die Seelen wenig verlangen und ihr Herz verengen.
(Tagebuch 1578)

Ich habe mich schon sehr durch die Gnade Gottes verändern dürfen, und so setze ich mein ganzes Vertrauen auf unseren Heiland Jesus Christus allein.

Ich bin mir sicher, wenn auch Du, liebe Leserin und Du, lieber Leser, Dein ganzes Vertrauen auf den Herrn Jesus Christus setzt, wird Er auch Dir Seine Gnadenschätze schenken. Deshalb sage Dir immer wieder:


Und lass dieses Vertrauen auf den Herrn Jesus Christus tief in Dein Herz sinken, damit Dein Vertrauen auf den Herrn dort Wurzeln schlägt und Dir von niemandem mehr gestohlenen werden kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen