Translate

Dienstag, 5. Juni 2018

Das ganze Leben ist ein Pilgerweg zu Gott

Das Gnadenbild "Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt" 
im Urheiligtum zu Schönstatt

Der Heilige Augustinus von Hippo formulierte einst so treffend, dass unser ganzes Leben ein Pilgerweg zu Gott ist:

Das unruhige Herz ist die Wurzel der Pilgerschaft.
Im Menschen lebt eine Sehnsucht,
die ihn hinaustreibt aus dem Einerlei des Alltags
und aus der Enge seiner gewohnten Umgebung.
Immer lockt ihn das andere,
das Fremde.
Doch alles Neue,
das er unterwegs sieht,
kann ihn niemals ganz erfüllen.
Seine Sehnsucht ist größer,
im Grunde seines Herzens sucht er ruhelos den Anderen
und alle Wege,
zu denen der Mensch aufbricht,
zeigen ihm an,
dass sein ganzes Leben ein Weg ist,
ein Pilgerweg zu Gott.


(Hl. Augustinus von Hippo, 354 - 430)


Das Urheiligtum des Wallfahrtsortes Schönstatt in Vallendar

So mache auch ich mich regelmäßig auf kleinere oder größere Pilgerreisen auf. 

Doch was sind die Beweggründe, die uns Menschen dazu bringen, besonders heilige Orte zu besuchen?

Die Gründe, warum Menschen pilgern, sind folgende:

1. um Gott zu suchen und zu finden
2. um Gottes Barmherzigkeit zu erfahren
3. um Heilung von Körper und Seele zu erlangen
4. um für Verwandte, Freunde, den Frieden in der Welt und für eigene Anliegen zu beten 
5. um ein Gelübde einzulösen
6. um neue Kraft und frischen Mut für die Zukunft zu schöpfen
7. um seine Berufung zu finden
8. um gemeinsam mit anderen Pilgern im Glauben unterwegs zu sein
9. um zur Ruhe zu kommen und Stress und Hektik loszulassen
10. um die besondere spirituelle Kraft von heiligen Orten zu empfangen

Ich kann es jeder Leserin und jedem Leser nur empfehlen, sich selbst einmal auf eine Pilgerreise zu begeben. Nicht umsonst kann man im Katechismus der Katholischen Kirche lesen:


Wer auf Wallfahrt geht,
"betet" mit den Füßen
und erfährt mit allen Sinnen,
dass sein ganzes Leben 
ein einziger großer Weg ist.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen